merken

Dresden

Grüne Lunge der Neustadt bedroht?

Sie wollen nicht verdrängt werden und kritisieren die Stadt: Warum Hundert Kleingärtner der Prießnitz weichen sollen. 

Die Kleingartenanlage „Prießnitzaue“ ist für viele Neustädter ein Idyll inmitten der dicht bebauten Neustadt. Doch bald soll hier etwas Neues entstehen.
Die Kleingartenanlage „Prießnitzaue“ ist für viele Neustädter ein Idyll inmitten der dicht bebauten Neustadt. Doch bald soll hier etwas Neues entstehen. © Sven Ellger

Für sie ist es die letzte grüne Oase der Neustadt, die im Sommer Abkühlung bringt. „Hier ist es deutlich kühler als im Rest des dicht bebauten Viertels. Wenn jetzt komplett umgeplant wird, ist das ein wesentlicher Grün-Verlust für alle Neustädter“, sagt Malika Wichtendahl. Sie ist Vereinsvorsitzende der bedrohten Kleingartenanlage „Prießnitzaue“ zwischen der Bautzner, Prießnitz- und Hohnsteiner Straße. Bald sollen hier die Parzellen weichen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden