SZ +
Merken

Grüne sind weiter für den Riesaer Appell

Landkreis

Teilen
Folgen

Das Rad kann man nicht neu erfinden. Dieser Meinung ist zumindest Thoralf Möhlis, Sprecher der Grünen im Landkreis. Deshalb wollen er und die anderen Mitglieder der Partei auch weiterhin den Riesaer Appell unterstützen. „Wir machen keinen Rückzieher. Es ist ein klarer Standpunkt, mit dem wir uns identifizieren können, daher stehen wir hinter dem Aufruf der Riesaer Jugendvereine“, sagte Möhlis der SZ.

Damit distanzieren sich die Grünen von ihren Oberbürgermeisterkandidaten Thoralf Koß. Der lehnt den Appell ab, weil er nicht auch zum Kampf gegen linksextreme Kräfte aufruft. „Wir verpassen unserem Kandidaten keinen Maulkorb. Er kann sagen und denken, was er möchte“, sagte Möhlis.

Für die Grünen im Landkreis sei es wichtig, Ausrufezeichen und Inhalte gegen Rechts zu zeigen. „Es ist sekundär, dass es den Appell schon einmal gibt“, so Möhlis. Nach SZ-Recherchen kam heraus, dass der Riesaer Appell stark an den Magdeburger Appell der Arbeiterwohlfahrt angelehnt ist, was von den Initiatoren verschwiegen wurde. (SZ/rr)