merken
PLUS

Hoyerswerda

Grundstein für großen Akku gelegt

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) war in Schwarze Pumpe zu Gast.

Bei der Grundsteinlegung: Hubertus Altmann (Leag), Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach, Leag-Chef Helmar Rendez und Bundesumweltministerin Svenja Schulze (v.l.n.r.).
Bei der Grundsteinlegung: Hubertus Altmann (Leag), Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach, Leag-Chef Helmar Rendez und Bundesumweltministerin Svenja Schulze (v.l.n.r.). © Foto: Mirko Kolodziej

Schwarze Pumpe. Ein „Leuchtturmprojekt sowohl für die Energiewende als auch für den Strukturwandel“ nennt Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) das Strom-Speichersystem, für das der Energiekonzern Leag gestern an seinem Kraftwerk in Schwarze Pumpe den Grundstein legte. 

Er bezeichnet es als „BigBattery Lausitz“. Skeptisch sind dagegen viele Leag-Mitarbeiter. Hunderte begrüßten die Ministerin mit einem Spalier, das Gesicht abgewandt und eine Aufkleber-Botschaft auf den Jacken: „Blackout Lausitz – Nicht auf unseren Rücken“. 

Anzeige
Zwischen Säge und Spänen

Wer Lust auf eine kreative und coole Ausbildung hat, der sollte nicht lange zögern und sich für eine Lehre zum Tischler bewerben!

Der Großakku kostet rund 25 Millionen Euro, soll nächstes Jahr in Betrieb gehen und Regelenergie für Zeiten bereithalten, zu denen weder die Sonne scheint noch der Wind weht und es damit an sogenanntem Ökostrom mangelt.