SZ +
Merken

Gulliver soll 6000 Zuschauer anlocken

Das Musical nach einem Roman von Jonathan Swift wird ab Juni auf der Kriebsteiner Seebühne zu sehen sein.

Teilen
Folgen

Von Sandro Rahrisch

Das Mittelsächsische Theater gab am Sonnabend einen Vorgeschmack auf den Sommer. Auf der Dresdner Reisemesse präsentierte das Schauspielhaus zwei Ausschnitte aus dem neuen Musical „Gulliver“, das im Juni auf der Seebühne in Kriebstein uraufgeführt wird. Vorerst sind zehn Vorstellungen geplant. Mehr als 6000 Besucher werden erwartet.

Zuvor haben die Bühnenbildner noch alle Hände voll zu tun. Zwar wird die Schiffskulisse, die bereits für die „Schatzinsel“ im vergangenen Jahr zum Einsatz kam, ein zweites Mal genutzt. Allerdings erhält das Boot zusätzlich ein Oberdeck. Die Kulisse ragt dann stolze sechs Meter in die Höhe. Die Proben für das Musical sollen frühestens Anfang Juni beginnen, teilte Intendant Manuel Schöbel mit. Bereits im April werde die Musik fertig sein. Für die Komposition der Lieder konnte Schöbel den Liedermacher Reinhard Lakomy und seine Frau Monika Erhardt gewinnen. Die Komponisten stellten schon am Freitag die ersten beiden Songs fertig. Das Eröffnungslied heißt „Segeln, segeln, segeln“ und wurde am Sonnabend auf der Reisemesse dem Publikum präsentiert. Sehnsucht übermannt die Matrosen auf dem Schiff gleich zu Beginn, als sie sich auf die Suche nach Lilliput begeben, der Insel der Däumlinge. „Sag‘ wo ist das Land, wo der Fremde stand“ singen die Schiffsmänner und haben dabei „nur eines im Sinn, Land in Sicht“. Vom Publikum gab’s Beifall – wenn auch nur zögerlich, nachdem Schöbel zum Applaudieren aufforderte. In die Rolle des Seefahrers Lemuel Gulliver schlüpft übrigens der Schauspieler Andreas Kuznick.

Lemuel Gulliver, erst Wundarzt, dann Schiffskapitän, reist zur Insel Lilliput. Dort leben die kleinen Däumlinge und können kaum glauben, welch große Kreaturen existieren. Doch außer der Größe gibt es zwischen beiden Völkern gar nicht so viele Unterschiede wie anfangs gedacht. Kriege gehören ebenso zum Alltag wie Parlamentsdebatten. Der 1726 veröffentlichte Roman „Gullivers Reisen“ zählt zu den bekanntesten Werken des irischen Schriftstellers Jonathan Swift.

Wie im vergangenen Jahr sollen die Zuschauer nicht in ihren Schalensitzen auf der Seebühne ausharren müssen. Das Publikum wird zusammen mit Gulliver die Spuren der winzigen Lilliputs erkunden. Das Buch ist bereits fertig. Manuel Schöbel selbst griff zur Feder. Auf dem Premierenplan steht in diesem Jahr auch der Musical-Klassiker „Evita“ von Andrew Lloyd Webber.

Saison startet am 14. Juni

Die Seebühne Kriebstein, vielen Besuchern der Dresdner Reisemesse war die Spielstätte an der gleichnamigen Talsperre im Norden des Landkreises Mittweida kein Begriff. „Kein Wunder, schließlich gibt es die Bühne ja erst seit einem Jahr“, sagte Theatermitarbeiterin Renate Exner. Am 14. Juni startet die Spielsaison. Bis zum 24. August gibt es insgesamt 21 Aufführungen.