SZ +
Merken

Gurke, Kohlrabi, Tomate und Co. wachsen zu Riesen heran

Landkreis. Drei Wochen können sich Hobbygärtner noch mit ihren Rekorden an der SZ-Gartenolympiade beteiligen.

Teilen
Folgen

Von Cornelia Mai

Da sah es schon beinahe so aus, als seien den Hobbygärtnern die Rekorde ausgegangen, und schon „melden“ sich Gurke, Kohlrabi, Tomate und Co. wieder zu Wort. Sein kugelrundes, hellgrünes Riesengemüse der Sorte Superschmelz präsentierte Gerd Pörner aus Herrnhut den erstaunten SZ-Redakteuren. In seinem Kleingarten in der Sparte „Birkenbusch“ baut der Herrnhuter jedes Jahr vier Kohlrabis an. Bei Exemplaren mit einem Gewicht von über fünf Kilogramm reicht ihm die Ernte für ein ganzes Jahr. Das Riesenexemplar, mit dem sich der Hobbygärtner nun an der SZ-Gartenolympiade beteiligen möchte, schlägt dieses Gewicht noch um „Längen“. Im Fachgeschäft von Fleischer Jähne schlug die Waage bei 8 780 Gramm aus. Bleibt nur zu hoffen, dass die Kühltruhe der Pörners so viel gewürfeltes Kohlrabigemüse aufnehmen kann.

Stefan Kubitz und Saskia Neumann aus Eibau waren mit dem Auswiegen ihrer Zucchini zunächst etwas überfordert, da es in ihrem Haushalt keine geeignete Waage gibt. Schließlich ließen sie ihren Kürbis in Bismarcks Schlemmerstube auswiegen. Mit 6 430 Gramm hat der Koloss gut Chancen auf einen Spitzenplatz. Doch ob so oder so, einen Gewinn kann jeder Teilnehmer und nicht nur die Rekordinhaber erzielen. Denn alle Einsendungen landen im „Lostopf“.

Besonders gefreut hat uns, dass auch die Großhennersdorfer Förderschule an der Gartenolympiade teilnimmt. Stefan Müzel konnte die prächtige Zucchini kaum alleine halten, die die Schüler im Schulgarten geerntet hatten. Immerhin wog der Riese 5 400 Gramm. Neben Zucchinis wachsen im Garten der Großhennersdorfer Förderschule auch Tomaten, Gurken und Kräuter, die im Hauswirtschaftsunterricht gleich zu leckeren Speisen verarbeitet werden. Die ganze Familie dürfte auch Christian Freudenberger aus Bellwitz mit seiner 1 110 Gramm schweren Fleischtomate beglückt haben.