merken

Dippoldiswalde

Gut erholt an die unsichtbare Front

Der Urlaub soll Mitarbeiter der Staatssicherheit im Klassenkampf stärken. Auch das neue Ferienheim „Am Lugstein“ in Zinnwald-Georgenfeld dient dem Ziel. 

Vornehme Zurückhaltung: In diesem Modell des VEB Spezialhochbau Berlin ist das neue Ferienheim der Staatssicherheit „Am Lugstein“ bereits fertig.
Vornehme Zurückhaltung: In diesem Modell des VEB Spezialhochbau Berlin ist das neue Ferienheim der Staatssicherheit „Am Lugstein“ bereits fertig. © BStU

Dass seine neue Arbeitsstelle anders ist, als die anderen, merkt Konrad Nitzsche schnell. Die Leute haben einen plötzlich angeguckt, sagt er, „als ob wir bei der Stasi gleich mit eingetreten wären.“ Dabei ist Nitzsche nach wie vor ein ganz normaler Maurer. Doch sein Bauherr, das ist das Ministerium für Staatssicherheit. Und das hat Großes vor: Ein neues Ferienheim soll entstehen, für beinahe 20 Millionen DDR-Mark. Der Zufall will es, dass Konrad Nitzsche aus Geising mit dabei ist, vom ersten Spatenstich an.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden