SZ +
Merken

Gymnasium bleibt geschlossen

Oberbürgermeisterin Helma Orosz lehnt einen Eilantrag für das Gymnasium Prohlis ab.

Teilen
Folgen

Das Gymnasium Prohlis wird wohl tatsächlich erst im übernächsten Schuljahr eröffnet. Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) lehnte in der gestrigen Stadtratssitzung einen Eilantrag von Grünen, SPD und Linken ab. „Es besteht nach meiner Ansicht keine Eilbedürftigkeit“, sagte Orosz. Der Stadtrat wird nun in der nächsten Sitzung im Mai darüber abstimmen.

Demnach soll sich Orosz bei der zuständigen Bildungsagentur dafür einsetzen, dass der Betrieb im Gymnasium Prohlis, zum Schuljahr 2014/2015 beginnt.

Die Bildungsagentur hatte die Eröffnung der Schule wegen zu geringer Anmeldezahlen auf das übernächste Schuljahr verschoben. Gerade einmal elf Mädchen und Jungen wollen aus das neue Gymnasium gehen. Inklusive der Zweit- und Drittwünsche sind es 17. Das Gebäude in Prohlis nutzt derzeit das Hans-Erlwein-Gymnasium als Auslagerungsstandort. Zum Sommer zieht die Schule aber planmäßig aus.

Die Kapazitäten an Dresdens Schulen sind eng geplant. 1 822 neue Fünftklässler haben sich für die Gymnasien angemeldet. Ohne die neue Schule in Prohlis gibt es derzeit Platz für 1 825 Schüler. (SZ/cs/win)