SZ +
Merken

Hallenhäuser im Deutschlandfunk

Görlitz. Am Sonntag berichtet der Deutschlandfunk in seiner Sendung „Sonntagsspaziergang“ unter anderem über die Görlitzer Hallenhäuser. Der Beitrag beginnt 11.30 Uhr. Es handelt sich dabei um das Kultur-Reisemagazin des Senders.

Teilen
Folgen

Görlitz. Am Sonntag berichtet der Deutschlandfunk in seiner Sendung „Sonntagsspaziergang“ unter anderem über die Görlitzer Hallenhäuser. Der Beitrag beginnt 11.30 Uhr. Es handelt sich dabei um das Kultur-Reisemagazin des Senders. Brauchtum, Lebensweisen, Geschichte, Folklore und Atmosphären ferner Länder und deutscher Regionen werden darin nachgezeichnet. Neben der Görlitzer werden am Sonntag Geschichten aus Kabul, von der Donau, aus Kanada und über den schwäbischen Dialekt zu hören sein. Der Görlitzer Teil steht unter dem Motto „Stoffliche Symbolik“. Der damalige Vorsitzende der Deutschen Stiftung Denkmalschutz Gottfried Kiesow hatte den Görlitzern 2010 Mut gemacht, sich mit den Hallenhäusern für die Weltkulturerbeliste der Unesco zu bewerben. Der älteste Unesco-Antrag für die Hallenhäuser stammt jedoch schon von 1986.

2012 wurde Görlitz vom Freistaat auf Platz drei der sächsischen Kandidatenliste gesetzt. Im vergangenen Jahr waren Unesco-Experten in Görlitz und schauten sich die Hallenhäuser an. Sie prüften die insgesamt 32 Welterbe-Kandidaten in Deutschland. Die Kultusminister entschieden jedoch, die Hallenhäuser nicht auf die deutsche Kandidatenliste zu setzen.Völlig vergessen ist die Bewerbung der Stadt um einen Platz auf der Welterbeliste jedoch nicht. Experten gehen davon aus, dass es noch einige Jahre dauern wird, bis sich Görlitz wieder bewerben wird. (SZ)