merken

Sport

Der Handballer und sein Blick aufs Geld

Robin Hoffmann ist Profi beim Dresdner Zweitligisten, beschäftigt sich aber auch damit, wie sich Leistungssportler finanziell absichern können.

Robin Hoffmann will nie mehr nur Profi sein. © Robert Michael

Das Outfit passt. Nicht unbedingt zu einem Handballer, aber zu seinem Nebenjob. Robin Hoffmann, Rechtsaußenspieler beim Zweitligisten HC Elbflorenz, kommt im weißen Hemd zum Interview, er trägt eine helle Hose und eine auffällig große Uhr am rechten Handgelenk. Die Sonnenbrille hat er lässig ans Hemd gesteckt. Zwischen zwei Trainingseinheiten schlüpft er gern in seine andere Rolle – in die als Finanzberater.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden