merken
PLUS

Handicap-Schwimmer nur knapp am Pokal vorbei

Neunmal Gold, fünfmal Silber und sechsmal Bronze fischten Athleten vom OSSV und vom SV St. Marienstern aus dem Wasser.

Beim 10. Sächsischen Schwimmwettkampf für geistig behinderte Menschen in Görlitz war die Region mit zahlreichen Aktiven dabei. Der OSSV Kamenz schickte vierzehn Schwimmer an den Start. Vom SV Sankt Marienstern waren zwei Teams mit elf Behindertensportlern dabei. Die Wettkämpfe wurden nach Special Olympics Regeln durchgeführt. Auf Basis der in den Vorläufen erreichten Zeiten wurden die Finalläufe zusammengestellt. Das sorgt für gleichwertige Chancen, da immer Aktive auf gleichem Leistungsniveau gegeneinander antreten. Insgesamt fischten die Athleten von hier neun Gold-, fünf Silber- und sechs Bronzemedaillen aus dem Wasser.

Christine Heinrich (Marienstern I) stand das erste Mal bei einem Wettkampf auf dem obersten Treppchen. Claudia Gerhard (OSSV) musste für Gold zweimal antreten. Der erste Lauf endete zeitgleich. Die siebzigjährige Christa Horlebeck (Marienstern II) wurde als älteste Teilnehmerin mit einem Präsent bedacht. Bei der Pokalwertung schrammte Marienstern I als Zweiter ganz knapp an der Pokalverteidigung vorbei. Der OSSV belegte Platz sieben. Marienstern II wurde Achter. (SZ)

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!