SZ +
Merken

Handwerkskammer sieht gute Geschäftslage im Kreis Görlitz

Landkreis. Die Stimmung im Handwerk des Landkreises Görlitz ist überdurchschnittlich gut. Das geht aus der Herbst-Konjunkturanalyse der Handwerkskammer Dresden hervor. Demnach schätzen im Landkreis Görlitz...

Teilen
Folgen

Landkreis. Die Stimmung im Handwerk des Landkreises Görlitz ist überdurchschnittlich gut. Das geht aus der Herbst-Konjunkturanalyse der Handwerkskammer Dresden hervor. Demnach schätzen im Landkreis Görlitz 94 Prozent der befragten Handwerksbetriebe ihre Geschäftslage als „gut“ oder „zufriedenstellend“ ein. Konkret bezeichnen 61 Prozent der Unternehmer ihre Geschäftslage als „gut“. 33 Prozent sind „zufrieden“. Nur sechs Prozent der Befragten beurteilen die wirtschaftliche Lage ihres Unternehmens als „schlecht“. Damit verzeichnen die Handwerker im Landkreis mit Abstand die beste Stimmungslage im Kammerbezirk Dresden. Zum Vergleich: In Dresden konstatieren 45 Prozent der Befragten eine „gute“ Geschäftslage, im Landkreis Bautzen 52 Prozent, im Landkreis Meißen 48 Prozent.

Der Auftragsvorlauf betrug im Herbstquartal ganze zwölf Wochen und wird maßgeblich aus dem Bauhandwerk mit dem Schwerpunkt Wohnungsbau rekrutiert. Beim Auftragsvorlauf liegt der Landkreis Görlitz deutlich über dem Durchschnitt. Die Kapazitätsauslastungen betragen unverändert im Mittel 87 Prozent. Die Anteile an Auftrags- und Umsatzsteigerungen sind etwas höher, die der Umsatzverluste geringer als in anderen Regionen.

Angespannt ist die Lage des im Landkreis ansässigen Kfz-Gewerbes. Hier dürften höhere Kosten zur Abwehr einer hohen Kriminalität sowie Investitionen und Aufwendungen in die Sicherheit eine Rolle spielen. (SZ/pc)