merken

Riesa

Hang an der Elbe kommt ins Rutschen

Direkt am Pegel Riesa waren Unregelmäßigkeiten festgestellt worden. Jetzt wird mit schwerer Technik reagiert.

Sieht unscheinbar aus, ist aber für Schifffahrt und Hochwasserschutz wichtig: das Pegelhaus in Riesa. Dort muss jetzt der Hang aufwendig gesichert werden. Er war zuvor ins Rutschen gekommen.
Sieht unscheinbar aus, ist aber für Schifffahrt und Hochwasserschutz wichtig: das Pegelhaus in Riesa. Dort muss jetzt der Hang aufwendig gesichert werden. Er war zuvor ins Rutschen gekommen. © Sebastian Schultz

Riesa. Die Radler auf dem Elberadweg kommen immerhin vorbei: Direkt am Radweg, gleich unterhalb der Riesaer Bahnbrücke, ist eine merkwürdige Baustelle entstanden. Dunkle Matten bedecken den steilen Hang, der hoch zur Lauchhammerstraße führt. Ein Baustellenschild verweist auf das Dresdner Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA). Dort betreut Sachbereichsleiter Daniel Dasenbrock das Riesaer Bauvorhaben. „An dieser Stelle kommt die Böschung ins Rutschen“, sagt der Bauingenieur.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden