merken
PLUS

Döbeln

Harald Köpke hinterlässt eine Lücke

Der Döbelner Eisenbahnfan hat beim SV Vorwärts die Modellbahnausstellungen organisiert. Wie geht es weiter?

Harald Köpke † hatte zwölf Jahre lang die Bahnmodellausstellungen des SV Vorwärts in der Sporthalle Burgstraße organisiert. Sein Tod hinterlässt eine große Lücke.
Harald Köpke † hatte zwölf Jahre lang die Bahnmodellausstellungen des SV Vorwärts in der Sporthalle Burgstraße organisiert. Sein Tod hinterlässt eine große Lücke. © Dietmar Thomas

Döbeln. Er war eines der ganz aktiven Mitglieder beim Döbelner SV Vorwärts. In der vergangenen Woche ist Harald Köpke im Alter von 67 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben. Nicht nur in der Familie, sondern auch im Sportverein hinterlässt er eine kaum zu schließende Lücke. Köpke war nach der Neugründung seit 1991 ein besonders engagiertes Mitglied gewesen. 

„Er war immer sehr genau und zuverlässig. Urkunden drucken, Kollagen machen, das war sein Ding. Er war auch Schiedsrichter bei Tischtennisturnieren“, sagte Jörg Dathe, lange Zeit Vorsitzender des Vereins und immer noch Mitglied im Vorstand. Außerdem hatte Köpke die Eisenbahnausstellungen mit organisiert, die jedes Jahr in den Winterferien viele Besucher anlockten.

Anzeige
Du warst noch nicht im Autokino?
Du warst noch nicht im Autokino?

Dann ab ins Ostragehege Dresden! Mega-Leinwand. Super Sound. Echtes Feeling – Noch bis 30. Juni

Köpke war Eisenbahnfan. „Kennengelernt habe ich Harald Köpke vor 30 Jahren im Geschäft durch das Hobby Modellbahn. Dieses Hobby anderen Menschen näher zu bringen, indem er über viele Jahre hinweg die Modellbahntage ehrenamtlich organisierte und Döbeln damit zu einem Anziehungspunkt verhalf, ist sein großer Verdienst“, sagte Händler Heiko Faßbinder. 

Harald Köpke sei auf die Idee mit der Eisenbahnausstellung gekommen, sagte Jörg Dathe. „Wir hatten vorher einen Sportfasching, aber das lief nicht mehr so gut.“ Seit der ersten Ausstellung vor zwölf Jahren, die noch gemeinsam mit dem Roßweiner Modellbahnverein organisiert wurde, habe Köpke den Kontakt zu den beteiligten Vereinen und Händlern gehalten, sagte Dathe.

Im Gespräch mit dem DA im Februar hatte Köpke noch gesagt, dass er die Modellbahnausstellung noch zwei Jahre organisieren und auch seine eigene Bahnanlage zeigen will. Der Tod hat unter diese Pläne einen Schlussstrich gesetzt. „Wir werden uns im Juli zusammensetzen und sehen, wie es mit der Modellbahnausstellung weitergeht“, sagte Jörg Dathe.

Im Laufe der Jahre sei Köpke in viele Projekte des SV Vorwärts eingebunden, zum Teil in der Aktion 55, sagte Dathe. Die beiden kennen sich aus ihrer Zeit bei der Armee. Köpke sei Finanzchef des Standorts Döbeln gewesen.

Mehr zum Thema Döbeln