SZ + Update Döbeln
Merken

Hartha erhält Preis für innovatives Projekt

Die Stadt plant eine Kooperation zwischen den Schulen und dem Kurt-Schwabe-Institut. Die Idee überzeugte den Freistaat aber erst im zweiten Anlauf.

Von Maria Fricke
 4 Min.
Teilen
Folgen
Wie hier die Mitarbeiter des Kurt-Schwanbe-Institutes in Meinsberg an einem Rasterelektronenmikroskop arbeiten, dass soll zukünftig im Rahmen eines Projektes auch Harthaer Schülern vor Ort gezeigt werden.
Wie hier die Mitarbeiter des Kurt-Schwanbe-Institutes in Meinsberg an einem Rasterelektronenmikroskop arbeiten, dass soll zukünftig im Rahmen eines Projektes auch Harthaer Schülern vor Ort gezeigt werden. © Kurt-Schwabe-Institut

Dresden/Hartha. Wie sieht eigentlich DNA aus? Und wie eine einzelne biologische Zelle? Unter einem Mikroskop ist das gut zu erkennen. Doch kaum einer hat so etwas zu Hause. Für die Mitarbeiter des Kurt-Schwabe-Institutes sind solche Geräte Alltag. Das Forschungszentrum mit Sitz in Meinsberg beschäftigt sich mit physikalischer Chemie und Elektrochemie sowie Sensorik. Und will sich nun auch Schülern öffnen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Döbeln