merken
PLUS

Havarie an Stromleitung

Der Fehler ist seit Freitag bekannt. Aber die Reparatur des Stromversorgers konnte erst gestern beginnen.

Von Franz Herz

Seit gestern steht eine Baustellenampel in Glashütte am Abzweig der Prießnitztalstraße von der Hauptstraße. Das kam völlig überraschend. Auch ist der Standort ungünstig direkt an der Einmündung. Aber das hat sich niemand ausgesucht. Ursache ist eine Havarie an einer Mittelspannungsleitung der Enso, wie das Landratsamt informierte und die Enso Netz GmbH jetzt bestätigte.

PPS Medical Fitness GmbH
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie

Sie wollen mehr Fitness und Gesundheit in Ihr Leben bringen? Lernen Sie die vielen Gesundheitskurse und Angebote kennen und lassen Sie sich von den umfangreichen Angeboten von PPS Medical Fitness begeistern!

Vergangene Woche hat der Stromversorger auf der Baustelle für das DRK-Pflegeheim im Prießnitztal eine Umspannstation um einige Meter verlegt. Die frühere Station hätte dem Heimneubau im Wege gestanden. Daher musste Platz geschaffen werden.

Die Elektriker wollten nach der Verlegung die Umspannstation am Freitag wieder in Betrieb nehmen. Dazu prüften sie Leitungen durch. Dabei zeigte sich eine Störung im Mittelspannungskabel, das hier in der Prießnitztalstraße verlegt ist, wie Claudia Kuba, die Sprecherin der Enso-Netz GmbH, mitteilte. Die Techniker konnten aber nicht sofort reparieren, weil die Straße halbseitig gesperrt werden muss, damit sie graben können.

Dafür mussten die Enso erst eine Drei-Seiten-Ampel organisieren, die nun seit gestern in Betrieb ist. Seitdem graben die beauftragten Techniker in der Straße und suchen den Fehler im Kabel. Sie gehen davon aus, dass sie die Arbeiten bis Donnerstag abschließen können. Die Häuser, welche über das Kabel mit Strom versorgt werden, merken davon nichts. Enso Netz hat eine Notstromversorgung aufgestellt, welche zur Überbrückung Elektrizität liefert.