merken
PLUS Pirna

Heidenaus größter Spielplatz

Das Heidenauer Bad öffnete schon, als es noch verboten war und hat trotzdem gegen keine Regeln verstoßen. Ab 21. Mai soll es richtig losgehen.

Auch ohne Wasser so geöffnet wie vor 99 Jahren: Das Heidenauer Bad.
Auch ohne Wasser so geöffnet wie vor 99 Jahren: Das Heidenauer Bad. © Daniel Schäfer

Wenn Wasserbäder nicht öffnen dürfen, dann aber Luftbäder: Heidenau besann sich auf seine Geschichte und  Vorteile und machte aus der Not eine Tugend. Seit Montag hat das Bad als größter Spielplatz der Stadt geöffnet. Die Becken sind noch leer, trotzdem kommen die Leute. Am Donnerstagnachmittag füllt sich das Bad. Manche kommen mit Sack und Pack, heißt mit Decke und Spielzeug und Picknick. So wie zum richtigen Baden.

Für das aber wäre das Wetter jetzt nicht geeignet. "Mensch ärgere dich nicht" kann man immer spielen, klettern und Sport treiben und im Sand spielen sowieso. So haben die Sportler der DLRG und vom Heidenauer SSV wieder mit ihrem Training begonnen. Und wer nicht sportelt oder spielt, macht wie ein älteres Ehepaar am Donnerstagnachmittag einen Spaziergang durchs Bad.

Anzeige
Die Städte der Zukunft
Die Städte der Zukunft

In der Veranstaltungsreihe von SLUB und Konrad-Adenauer-Stiftung steht am 20.05.2021 die Zukunft der Stadt im Fokus. Diskutieren Sie mit!

Noch sind die Becken leer, doch am 21. Mai, 9 Uhr, zur verspäteten Saisoneröffnung ist Wasser in ihnen.
Noch sind die Becken leer, doch am 21. Mai, 9 Uhr, zur verspäteten Saisoneröffnung ist Wasser in ihnen. © Daniel Schäfer

Kathleen Tuschling ist mit ihrer fünfjährigen Tochter Tabea da. Schon den zweiten Tag. "Das ist super, so viel Platz", sagt Kathleen Tuschling. Statt ständig auf Abstände aufpassen zu müssen und ihre Tochter zurückrufen zu müssen, genießen beide Luft und Platz. Die Dohnaer Familie kommt auch sonst zum Baden. Das Angebot, jetzt übergangsweise zu öffnen, sei klasse, so wie auch die Anlage. Das wissen auch Badleiter Marko Paeslack und Lars Franke von der DLRG. Gäbe es nur eine Wiese und die Becken wären sie sicher nicht auf die Idee gekommen. Mit der knüpften sie an die Geschichte des Bades an, das vor 99 Jahren eben als Luftbad eröffnet wurde. Die Becken zum Baden kamen erst später dazu. Und so ist es eben auch dieses Jahr. 

Abstand sollte nicht das Problem sein

Die Saisoneröffnung findet statt wie traditionell am 1. Mai nun am 21. Mai statt. Wie immer 9 Uhr. Das Konzept ist geschrieben, das Gesundheitsamt muss nun noch das Okay geben. An den Toilettentüren kleben schon die Schilder, die auf Abstand und einzeln eintreten hinweisen. Auf den Wiesen werde das mit dem Abstand nicht das Problem sein, sagt Paeslack. Er rechnet mit der Vernunft der Badbesucher, unter denen immer viele Familien sind. "Und sonst sind wir ja da, sie darauf hinzuweisen." 

Luise und Marlene sind mit ihren Großeltern gekommen. Sie hatten zwar gedacht, es sind mehr Leute da, aber die Idee, das Bad zum Spielen zu öffnen, finden auch die Kreischaer toll. Erst wird geklettert, dann noch eine Runde gerannt und schließlich eine Runde großes Mensch ärgere dich nicht gespielt. 

Vormittags Schule zuhause, nachmittags Klettern im Bad: Luise (l.) und Marlene aus Kreischa im Heidenauer Bad.
Vormittags Schule zuhause, nachmittags Klettern im Bad: Luise (l.) und Marlene aus Kreischa im Heidenauer Bad. © Daniel Schäfer

Montag bis Mittwoch ist nochmal kostenloses Luftbaden angesagt. Das Badpersonal wird dann die letzten Handgriffe für die Eröffnung am Himmelfahrtstag machen. Marko Paeslack hatte sich auf eine längere Zeit für die Luftbad-Lösung eingestellt. Dass Bäder nun doch schon wieder öffnen können, freut ihn natürlich. Noch hat das Bad keine Besucher verloren, weil das Wetter nicht so war. Auch dass bis auf die Hygieneregeln uneingeschränkt geöffnet werden kann, ist gut. Eine Begrenzung auf eine bestimmte Zahl von Besuchern oder ähnliches hätte es für alle komplizierter gemacht. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna