merken
PLUS

Heidenau baut Straßen

Die Schollstraße ist in Kürze für ein Jahr gesperrt. Darunter wird die Gabelsbergerstraße leiden. Sie ist dann nächstes Jahr dran.

Von Heike Sabel

Als am Sonntag für den Stadtfestumzug schon ein Umleitungsschild an der Bundesstraße hing, dachten einige, jetzt geht das Bauen los. Und das wird nun auch in Kürze. Dann wird die Geschwister-Scholl-Straße zwischen Bundesstraße und Pirnaer Straße zur Baustelle und für etwa ein Jahr gesperrt. Ohne die Vollsperrung wäre die Bauzeit noch länger. Ist der Winter mild und kurz, könnte die Straße auch schneller fertig und wieder frei sein.

Anzeige
Energisch zum Traumberuf
Energisch zum Traumberuf

Junge Menschen aufgepasst: Der ENSO-Ausbildungstag am 10. Oktober startet den eigenen Karrieremotor - jetzt auch digital!

Der Stadtrat wird nächste Woche den Auftrag für den grundhaften Ausbau vergeben. Schwerpunkte sind die Sanierung des Abwasserkanals sowie eine Absenkung der Unterführung. Hinzu kommen alle Medien, die neu verlegt werden, und zum Abschluss der Straßenbau.

Während der Bauzeit wird die Pirnaer Straße noch mehr frequentiert. Die nächstliegende Verbindung zwischen ihr und der Bundesstraße ist die Gabelsbergerstraße. Der Kreuzungspunkt ist jedoch aufgrund der Unübersichtlichkeit auch ein Unfallschwerpunkt.

Nun wird befürchtet, dass es künftig hier noch öfter kracht. Die Kreuzung ist zwar Teil des sächsischen Programmes für sichere Kreuzungen, passiert ist aber bisher noch nichts. Die Stadt plant die Sanierung der Gabelsbergerstraße für nächstes Jahr. Das betrifft jedoch nicht die Kreuzung bzw. deren Entschärfung. 2016 soll die Dresdner und ein Jahr später die Zschierener Straße folgen.

Gegen die Großbaustelle Geschwister-Scholl-Straße ist die auf der Dohnaer Straße derzeit zu verkraften. Voraussichtlich noch bis 27. Juni ist der Bereich ab der Beethovenstraße in Richtung Dohna Einbahnstraße. Das gilt auch für die Sedlitzer Straße in Richtung Geschwister-Scholl-Straße. Die Umleitung führt über die Scholl- und die Beethovenstraße. Grund für die Einschränkungen ist die Neuverlegung einer Fernwärmeleitung.