merken

Pirna

Kalaschnikow im Keller

Waffenbesitz boomt, auch in Sachsen. Wer was hat und wie er es lagert, wird kontrolliert. Wie kürzlich in Heidenau.

Waffenkontrolle beim
Heidenauer Schützenbund: Gerade wird die Seriennummer einer Kalaschnikow entziffert.
Waffenkontrolle beim Heidenauer Schützenbund: Gerade wird die Seriennummer einer Kalaschnikow entziffert. © Norbert Millauer

Sebastian Klapper kriecht in die kugelsichere Weste. Nicht, dass er mit Beschuss rechnet. „Unfallschutz“, sagt er. Immerhin warten dreißig Waffen auf ihn. Dass in einer davon noch eine Kugel steckt, kann zumindest keiner ausschließen. Erfahrungsgemäß schludern die Waffenbesitzer aber nicht mit ihrem Eigentum. Beanstandungen gibt es vielleicht in fünf Prozent der Fälle, sagt Klapper, eher aber seltener. Kontrolle muss trotzdem sein. „Es geht um unser aller Sicherheit.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden