merken
PLUS

Heilende Hände

Nach vielen Jahren als Angestellte geht Ramona Sbieschne in Klix jetzt einen anderen Weg. Sie verhilft dabei zu mehr Wohlbefinden.

© Carmen Schumann

Von Carmen Schumann

Anzeige
Wo Gesundheit Herzenssache ist

Wer krank ist, will in guten Händen sein. Das Klinikum Oberlausitzer Bergland bietet moderne Medizin in familiärer Atmosphäre.

Klix. Das Gerät, welches Ramona Sbieschne auf ihren Knien hält, ist kein Musikinstrument, auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht und man mit ihm auch Töne erzeugen kann. Es handelt sich dabei um eine Körpertambura, die zur Klangmassage verwendet wird. Die dabei entstehenden Frequenzen werden vom Körper als wohltuend und entspannend empfunden.

Ganz billig ist solch ein Gerät nicht, weil es individuell angefertigt wird. Aber die Anwendung der Klangtambura ist eine von mehreren Methoden, mit deren Hilfe Ramona Sbieschne ihren Mitmenschen zu mehr Wohlbefinden verhelfen will. Auf ihrem Grundstück in Klix hat sie ihre Wellnessoase eingerichtet. Da das Haus am Rande des Ortes liegt, können ihre Besucher zudem die ländliche Ruhe und die Natur der Heidelandschaft genießen.

Auf ihrem bisherigen beruflichen Werdegang fügte sich Mosaiksteinchen an Mosaiksteinchen, wodurch irgendwann der Entschluss reifte, sich Menschen ganz direkt und heilend-helfend zuzuwenden. Die gelernte Täschnerin hatte bereits kurz vor der Wende zwei Jahre lang im Bautzener Krankenhaus in der Patientenaufnahme der Chirurgie gearbeitet. Bis zu deren Schließung Anfang der 1990er-Jahre war sie in der Margarethenhütte Großdubrau tätig. Den Abschluss ihrer Tätigkeit als Angestellte bildeten die letzten 24 Jahre, in denen sie bei der IG Metall als Arbeits- und Sozialrechtsberaterin vielen Hilfesuchenden zur Seite stand.

Seit zwei Jahren ist Ramona Sbieschne nun vollkommen selbstständig tätig. Doch bereits seit 2006 besuchte sie verschiedene Lehrgänge, um sich unter anderem mit der traditionellen chinesischen Medizin vertraut zu machen. „Damals merkte ich, dass ich Menschen gut zuhören und helfen kann“, sagt sie. Auslöser dafür, die Weichen in ihrem Leben ganz neu zu stellen, war eine Ehe-Krise. „Ich stellte mir damals die Frage, was ich eigentlich mit meinem Leben noch anfangen möchte, wofür ich da bin und wo meine Talente liegen“, sagt die heute 50-Jährige.

Und sie stellt heute fest, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hat. Als eines ihrer Talente kristallisierte es sich zum Beispiel heraus, dass sie sehr gut massieren kann. „Es fing damit an, dass ich meine Mutter massierte“, sagt sie. Inzwischen werden ihre heilenden Hände von vielen geschätzt. Neben ihrer Wellnessoase zuhause in Klix hat Ramona Sbieschne zu verschiedenen Betrieben und Einrichtungen Kontakt, um Mitarbeiter und Kunden zu massieren. An zwei Tagen in der Woche massiert sie Mitarbeiter, aber auch Besucher des Lausitz-Bades Hoyerswerda. Jeden Mittwoch sind die Mitarbeiter des Schreibgerätewerkes Edding in Bautzen dran. „Demnächst bekomme ich dort sogar einen eigenen Massage-Raum“, sagt Ramona Sbieschne. Seit 2010 gehört auch das Best-Western-Hotel Bautzen zu ihren Partnern.

In ihren eigenen Räumen betreut sie Kunden aller Altersgruppen vom Kleinkind bis zum Erwachsenen. „Ich sehe meine Aufgabe darin, die Selbstheilungskräfte der Menschen zu wecken“, sagt sie. Sie sei für das Wohlbefinden zuständig, freue sich auch, wenn sie bei Kunden ein Umdenken bewirken kann, sei es nun durch eine Ernährungsumstellung oder zu dem Entschluss zu kommen, eine andere Weichenstellung für das Leben vorzunehmen.

www.wellnessoase-klix.com