SZ +
Merken

Heinzelmännchen am Werk

Unruhig verfolgt Elfriede Löwe die Kunstturnübungen, die der fünfjährige Hay Tau Thi gemeinsam mit anderen Kindern zeigt. „Den Jungen kenne ich schon von Geburt an. Ich bin mit seiner vietnamesischen Familie schon viele Jahre befreundet und stolz auf seinen Erfolg“, erzählt die 77-jährige Riesaerin.

Teilen
Folgen

Von Peter Noack

Unruhig verfolgt Elfriede Löwe die Kunstturnübungen, die der fünfjährige Hay Tau Thi gemeinsam mit anderen Kindern zeigt. „Den Jungen kenne ich schon von Geburt an. Ich bin mit seiner vietnamesischen Familie schon viele Jahre befreundet und stolz auf seinen Erfolg“, erzählt die 77-jährige Riesaerin.

Über 150 Aktive bestreiten das anspruchsvolle Programm in der weihnachtlich geschmückten WM-Halle. Das Weihnachtsschauturnen hat so viele Besucher angezogen, dass die Plätze in der Halle knapp werden.

Sportler dürfen sich Leckereien nehmen

„Nachdem im vorigen Jahr nicht ganz so viele Zuschauer da waren, freue ich mich natürlich besonders, dass die Halle heute voll ist. Sehr eindrucksvoll fand ich die Eröffnung mit den Schönburger Fahnenschwingern“, sagt Gisela Gelbhaar, Abteilungsleiterin beim SC Riesa, die für das Weihnachtsschauturnen den Hut auf hat.

Eine lustige Tanznummer zeigen die zwölf Knirpse aus der Gruppe von Conni Hus und Jeanette Noak. „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ spielen die Drei- bis Siebenjährigen und haben offenbar gar kein Lampenfieber.

Etwas im Hintergrund sitzen die kleinen Heinzelmännchen mit einem großen Sack voller Überraschungen. Nach erfolgreichem Auftritt dürfen die Sportler mal tief hinein greifen und sich Leckereien heraus nehmen.

Hochkarätige Sportakrobatik bietet das Damenpaar Linda Richter und Elisabet Oelsner. Nach nur dreimonatigem Training zeigen sie eine fehlerfreie Übung. Das Publikum ist begeistert.

Atemberaubend auch die Darbietungen am Stufenbarren. Erst sechs Jahre alt ist Michell Mehnert und sieben Jahre Vanessa Riester. Die beiden von Igor Blintsev trainierten Mädchen turnen mit einer Leichtigkeit an diesem Gerät, das allen Respekt verdient. Nicht so ernst, dafür mit doppelter Freude treiben es die vier lustigen Wichtel am Barren.

Als Gäste hat der SC Riesa Turnerinnen des TuS Chemnitz-Altendorf eingeladen. Die Sportlerinnen gehören zum Bundeskader und zeigen Übungen am Boden und am Balken.

Nach so viel Perfektion ist das Publikum gefragt. Margit Seeberg mit der SC-Cheerleadertruppe „Red Hot Devils“ als Unterstützung reißt die Zuschauer auf den Plätzen mit, und die machen Stimmung mit Händen und Füßen. Von diesem Fluidum profitieren auch die deutschen Juniormeister Mandy Scheer und Joana Rehmann, die einen lupenreinen Auftritt hinlegen. Mit einer Jonglage-Turnübung bringen Sylvia Backofen und Claudia Drieschner irisches Flair in die Halle.

Veranstalter sind sehr zufrieden mit Resonanz

Ganz hingerissen ist Inge Reinacher. „Die Stimmung ist toll. Wir sind sehr zufrieden mit der Publikumsresonanz. Dann werden wir wohl im nächsten Jahr mit unserem Programm in die Erdgasarena gehen müssen“, vermutet die Vizepräsidentin des SC Riesa. Die Fahnenschwinger beenden das Weihnachtsschauturnen mit einer Schwarzlichtshow. Die violett reflektierenden Banner zeigen ein eindrucksvolles Bild von Synchronität und Kraft. Immerhin wiegt so eine Fahne zwischen fünf und zehn Kilogramm.

Knapp drei Stunden dauerte diese etwas andere „Weihnachtsfeier“. Mit einer guten Mischung aus Sport und Unterhaltung sorgten die Sportfreunde des SC Riesa für ein abwechslungsreiches Programm.