SZ + Radebeul
Merken

Heiße Debatte zum Kauf des Karl-May-Grundstücks

Fast die Hälfte der Radebeuler Räte will den Erwerb aussetzen. Dann kam noch ein Überraschungsgast.

Von Peter Redlich
 4 Min.
Teilen
Folgen
Es geht um das Grundstück mit der Tankstelle an der Ecke Meißner Straße, Schildenstraße.
Es geht um das Grundstück mit der Tankstelle an der Ecke Meißner Straße, Schildenstraße. © Arvid Müller

Radebeul. Es sollte am Mittwochabend ein Vorschlag zur Vernunft werden. Bürgerforum/Grüne und die SPD hatten als Fraktion vorgeschlagen, den bereits im März beschlossenen Kauf des Aral-Tankstellen-Grundstücks an der Meißner Straße zu verschieben. Erwerben will die Stadt die Immobilie, um letztlich die Erweiterungs- und Neubaupläne des Karl-May-Museums zu unterstützen. Fast eine Million Euro müssen aufgewendet werden – für das Grundstück selbst, den Abriss der Tankstelle und eine Ausgleichszahlung für den Einnahmeausfall der Betreiber der Tankstelle.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Radebeul