SZ +
Merken

„Heitere Oper“ am 29. in der Stadthalle Stern

Leonhard Bernstein sagte einmal über die Oper: „Oper ist Theater und sogar eine besonders volkstümliche Art Theater, denn sie richtet sich direkt an das Gefühl. In keinem Theaterstück kann man so direkt...

Teilen
Folgen

Leonhard Bernstein sagte einmal über die Oper: „Oper ist Theater und sogar eine besonders volkstümliche Art Theater, denn sie richtet sich direkt an das Gefühl. In keinem Theaterstück kann man so direkt ausrufen „Ich liebe dich!“ wie ein Tenor in der Oper, wenn er an die Rampe tritt und ins Publikum singt.“ Im Konzert der Neuen Elbland Philharmonie am Sonntag, dem 29. Mai, 17 Uhr, gibt es diesmal Ausschnitte aus der besonders beliebten Sparte der Heiteren oder Komischen Oper wie „Die verkaufte Braut“, „Die lustigen Weiber von Windsor“ oder „Zar und Zimmermann“. Diese Oper Lortzings führt ins holländische Saardam, wo sich Zar Peter der Große inkognito als Zimmermann verdingt, um die Kunst des Schiffbaus zu erlernen. Auf der Werft arbeitet allerdings noch ein anderer Russe namens Peter, was schnell zu Verwechslungen führt. Eine turbulente Komödie um Liebe, Eifersucht, Intrige, Aufstand, Geheimdienste bis hin zum diplomatischen Verwirrspiel beginnt. In der „Verkauften Braut“ erleben Sie die Sopranistin Gabriele Rösel als Bauerntochter Marie, die den tölpelhaften Sohn Wenzel des Gutsbesitzers Micha heiraten soll, ihn aber mit List und Tücke zum Verzicht überreden kann (“Stotterarie“, gesungen von Jens Winkelmann). Ihr Bräutigam Hans jedoch verkauft sie für 300 Gulden an einen gerissenen Heiratsvermittler, natürlich nicht ohne die Hoffnung, sowohl seine Braut als auch die 300 Gulden behalten zu können. Jens Winkelmann (Tenor) und Gabriele Rösel (Sopran) sind im Konzert u. a. mit dem Duett „Jetzt, Schätzchen, sind wir allein“ aus „Fidelio“, dem Lied des Postillon „Freunde, vernehmet die Geschichte“ aus „Der Postillon von Lonjumeau“ und der Arie des Ännchen „Einst träumte meiner sel´gen Base“ aus „Der Freischütz“ zu hören.

Es gibt Freikarten

Die Sächsische Zeitung verlost für dieses Konzert zweimal zwei Freikarten. Wer bis zum 25. Mai eine Postkarte mit dem Kennwort „Oper“ an die Lokalredaktion Riesa, Hauptstraße 56, schreibt, hat die Chance, zwei Karten zu gewinnen. Viel Glück! Bitte Telefonnummer nicht vergessen!

Karten gibt es im SZ-Treffpunkt, im Orchesterbüro der Neuen Elbland Philharmonie (03525/72260) und im Veranstaltungsbüro der Erdgasarena (03525/601 160);

Konzertbus- Abfahrt: 16 Uhr Busbahnhof - Weida Wendeplatz 16.06 Uhr - Merzdorf Wendeplatz 16.10 Uhr - Friedrich-Ebert-Platz - Humboldtring 16.22 Uhr;