merken
PLUS Zittau

Herbe Schläge fürs Boahnl

Innerhalb weniger Tage sind zwei der vier Dampfloks kaputtgegangen. Der Bahnbetreiber kämpft darum, dass sein Zugpferd bald wieder fährt.

Diese Lok ist am Donnerstag kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Bertsdorf kaputtgegangen.
Diese Lok ist am Donnerstag kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Bertsdorf kaputtgegangen. © Matthias Weber (Archiv)

Die Schmalspurbahn ins Zittauer Gebirge musste am Donnerstagnachmittag ohne Dampflok auskommen: Der 90 Jahre alte Dampfzylinder aus Guss ist während der Fahrt zum Bahnhof Bertsdorf gebrochen. So etwas passiere sehr selten, sagte Ingo Neidhardt, Geschäftsführer des Bahnbetreibers Soeg, der SZ. "Ich bin dem Personal hoch dankbar, dass es den Schaden während des Einsatzes bemerkt hat." So kann er voraussichtlich behoben werden. Anderenfalls hätte es zu einem irreparablen Schaden führen können. "Ein Bruch an einem 90 Jahre alten Dampfzylinder wird die Lok aber leider mindestens vier bis fünf Monate aus dem Verkehr ziehen", so Neidhardt auf SZ-Anfrage. Der Schaden ist noch nicht bezifferbar. "Wir sind aber versichert", sagte Neidhardt. Verletzt wurde bei der Havarie niemand.

Zu den Hintergründen des Bruchs teilte der Bahnchef mit: "Im Gegensatz zu früher sind die Loks heute stärker beansprucht, der Taktfahrplan mit kurzen Pausen sowie längere Züge aufgrund des Fahrgastansturms verlangt den Maschinen einiges ab." Hinzu käme, dass die Fristen für Fahrwerk und Kessel ausgereizt werden müssten. "Die Verteuerung der Untersuchungen und die finanziellen Möglichkeiten lassen nichts anderes zu."

Anzeige
Wohlbefinden fängt bei den Füßen an
Wohlbefinden fängt bei den Füßen an

Mit der Marke Xsensibel bietet Ihnen die Preuß Gesunde Schuhe GmbH ab sofort eine gelungene Verbindung aus Funktion und modisch-sportlichem Look.

Gebrochene Feder zum Jahreswechsel

Bereits zum Jahreswechsel ist Dampflok 99 760 ausgefallen. Eine Feder ist gebrochen. Auch diese Havarie bemerkte das Personal laut Neidhardt bei einer Routinekontrolle am Bahnsteig. Auch beim Federnbruch wurde niemand verletzt.   

Den Betrieb am Donnerstag übernahmen wie in solchen Fällen vorgesehen die Diesellok 199 018 zwischen Zittau und Oybin sowie der Triebwagen im Gebirgspendel. Neidhardt geht davon aus, dass ab morgen wieder dampflokbespannte Züge fahren können. Die Soeg-Werkstatt will die gebrochene Feder der 760 bis dahin repariert haben.  

Weiterführende Artikel

Es dampft wieder in Zittau und Gebirge

Es dampft wieder in Zittau und Gebirge

Die Werkstatt der Soeg hat ganze Arbeit geleistet und eine beschädigte Dampflok flottbekommen.

Die Soeg besitzt für Fahrten ins Zittauer Gebirge insgesamt vier Dampfloks. Eine, die 99 758, befindet sich zur planmäßigen Hauptuntersuchung in Meiningen. Eine weitere steht, weil die Frist bis zur nächsten Untersuchung abgelaufen ist. Die anderen beiden sind nun kaputtgegangen. Die Soeg will sich über die schnelle Reparatur der 760 hinaus darum bemühen, dass die auf ihre Untersuchung wartende Dampflok eine Fristverlängerung erhält und 2020 noch fahren darf. "Wenn 99 758 wie vertraglich vereinbart pünktlich zur Hauptsaison aus Meiningen zurückkehrt, wird sich die Situation planmäßig wieder normalisieren", so Neidhardt. "Wenn nicht, oder bei weiteren unvorhergesehenen Ausfällen einer Dampflok, bleibt nur die Anfrage bei befreundeten Bahnen nach einer Lokhilfe… " 

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Zittau