merken
PLUS

Herrnhut repariert marode Heizungen

Die Stadt investiert mehr als 70 000 Euro, um dringende Probleme zu beheben. Zudem bekommt Großhennersdorf einen neuen Rasentraktor.

© SZ-Archiv

Von Anja Beutler

Herrnhut. So rasch wie möglich werden in zwei kommunalen Gebäuden die altersschwachen Heizungsanlagen ausgewechselt. Dazu hat jetzt der Stadtrat grünes Licht gegeben. Wie Bürgermeister Willem Riecke (Herrnhuter Liste) erklärte, soll sowohl die ehemalige Schule in Strahwalde eine neue Heizung erhalten, als auch die Turnhalle Goethestraße. Beide Heizungsanlagen seien immer wieder ausgefallen, so schnell es möglich ist, soll deshalb Ersatz eingebaut werden. Alle Vorhaben hatte die Stadt bereits in die Haushaltsplanungen aufgenommen, die Vorhaben kommen demnach nicht überraschend.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

In Strahwalde, wo unter anderem ein Internet- und Computerdienstleister im Haus eingemietet ist, soll für rund 26 000 Euro eine neue Gasheizung anstelle der bisherigen Ölheizung eingebaut werden. Ein Gasanschluss ist vorhanden. Man gehe davon aus, dass die Anlage um einiges effizienter arbeiten werde als die bisherige, die etwa 25 Jahre alt ist.

Ebenso rasch soll auch die Anlage in der Turnhalle Goethestraße ersetzt werden. Da es hier zusätzlich nötig ist, auch einige Sanitärinstallationen zu erneuern, damit ausreichend warmes Wasser verfügbar ist, fällt diese Investition umfangreicher aus. Die Halle wird vor allem von der Förderschule und von Vereinen genutzt. Insgesamt sind 45 000 Euro eingeplant.

Investieren wird die Stadt zudem in einen neuen Rasenmäher, der die kommunalen Grünflächen in Großhennersdorf pflegen wird. 20 000 Euro hat die Stadt dafür eingeplant.