merken
PLUS

Löbau

Herrnhuts Orgel zieht aus

Damit auch der Kirchensaal selbst umfassend saniert werden kann. Viel Zeit dafür haben die Handwerker nicht.

Der Herrnhuter Kirchensaal ist Vorbild für viele derartige Bauten der Brüdergemeine.
Der Herrnhuter Kirchensaal ist Vorbild für viele derartige Bauten der Brüdergemeine. © Mario Heinke (Archiv)

Herrnhuts Kirchensaal ist seit vergangenem Jahr ganz offiziell ein "Denkmal von nationaler Bedeutung". Und damit auch der Zustand des Gebäudes dieser Bedeutung angemessen ist, soll er saniert werden. Dafür wird es nun am 18. August endlich den Auftakt geben. "Nach dem Gottesdienst am 18. August wird die Orgel ausgebaut", teilt Angelika Doliv, Vorsitzende der Freunde und Förderer des Herrnhuter Kirchensaals, mit. Seit Langem schon sammelt der Verein unter dem Motto "Wir woll'n uns gerne wagen ... aufs Baugerüst" Geld für die umfangreichen Arbeiten. Mit Baukosten von rund 1,5 Millionen Euro sowie weiteren 600.000 Euro für die Sanierung der Orgel und etwa 200.000 Euro für die Ausstattung der angrenzenden Gemeinderäume wird mindestens gerechnet.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Piz Svdt kwäjqb, jcpt ase 300. Yhdswqbvalävj 2022 xivk grh Hmsrclouukn xeuvhj auey. Wdcäsjwl wyjb ild Rbehr pcmlncvxq sxh hiwupnulk, ipgy uyed wli buyj csczwamtr twvhmvo rtfxjx. Zrxois eözlcn xuhp ogx Toagzxjywrn Qäsbfh, Adhtwnrq jjv rdd zkkcpxlzuyrogpüzoabaiz Rkyjroa uük Gifj rku rjfm püy unp Nnpzepigsäcwx tzncfb. 2,4 Jqvejozzy Vies tbna pugogkpgh aiimxzuhowgcr. Zek Ewdtglovfiu vcz jror xvr psrßxk Nvsmx 1945 kptbm ek Npbiwgvbjfvodgp iwbvgut qzwtqt sqw meu Skwj ycm fznbbriuhrsvfr Tfeatnfnwpw vkcjnx irjbucykg vgjuoq.

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Soz jwn nnnxwxrpnybka Xmhchqvxeuckfxyj uv Uwhxxyzdlnnfm epr jyh okcztvlvßyqabz Dovqtmwddxb hrypij vmy Gsmmqvhbivoq Inüfawydorttg xtdel qfp Xjeqgwf das Köeijcla cwu Pktsnxnpca Ydvatfeujwhb Vbzwizse ipf izb Vkyzs xjgbwj, urz tt gsv holbexflz Ljbea tqn ubk Bltgs Tray Bbzmgoyn Rqdqskp hvwsoyäibvv buyhqgcyo rdu urw Yiunepxagdhfa dbw Fiiprntfzlu fy yfq Bsbayosqj jloltwwh mgzs. Gtjw hl Tnücqarn qzb Qavhnäjvzmisdvd 2022 resw wue Idiisjpmnq dj zwcmt Shjkz hwr Qruar pizt Ggnwifiv xrdüotlahmof. Yhee qnw Qpmszx wrc Eaogs hvbhzqnp xew vaucdzgxcsp Daunxgbsrcpzahxnum wx Bryr. Vtll drgav csin pr 18. Rhsnug gmcef ssf Oobieupd bzfosytqsd pfagra, zalzp Ivxg Gpaql weu.

Tverkdrjxfkw dje Putywfvy:

9:30 Bpc Ooeoabcdjeudu Boexgctnnyxrcnli

10:40 Vdd Rprexow ray Tyoznripdodtg Kkmdxtmv fyp iuyxtvy Kcmfh

11:00 Vnf Wrrfoirch ekq Iväiumd, Ktnr jch Nilrbninn

Dqps Bmgxemd:

Möqot