merken
PLUS Dresden

Herzogin Garten ist jetzt geöffnet

Reinhard Saal will den Park in Dresden noch immer verkaufen. Das habe aber keine Folgen für die öffentliche Nutzung, sagt er.

Der Herzogin Garten ist nun für die Öffentlichkeit zugänglich.
Der Herzogin Garten ist nun für die Öffentlichkeit zugänglich. © Archivbild: Sven Ellger

Eines der beiden Tore hat er persönlich am Freitag vergangener Woche aufgeschlossen. Reinhard Saal öffnet seitdem den Park Herzogin Garten für die Öffentlichkeit. Die genauen Zeiten will er demnächst auf einem Schild am Garten anbringen lassen. Und auch eine Parkordnung. Wie nötig das ist, hat Saal selbst am Freitag selbst miterlebt. „Kaum war ich über die Straße gegangen, fuhr der erste Radfahrer in den Park. Kurze Zeit später kam ein Hundebesitzer, der sein Tier drin gleich von der Leine ließe“, hat Saal beobachtet. Künftig soll der Herzogin Garten für Radfahrer und Hunde tabu sein. „Ich habe den Garten mit rund 100.000 Pflanzen anlegen lassen, Bänke sind aufgestellt und Rasen grünt. Der soll jetzt kein Hundeklo werden“, sagt der Unternehmer.

Nach wie vor möchte Reinhard Saal den 6.500 Quadratmeter großen Park verkaufen. Für lediglich einen Euro. Es gebe auch schon mehrere Bewerber dafür, sagt er, darunter eine Interessengemeinschaft, die sich extra dafür gebildet habe. Jetzt müsse aber erst mal geprüft werden, ob die Interessenten überhaupt in der Lage sind, den Park zu erwerben und zu pflegen. „Im Moment ist es der Park der Saal GmbH und ich bin dafür auch fünf Jahre in der Haftung.“

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Weiterführende Artikel

Zaun am Herzogin Garten beschädigt

Zaun am Herzogin Garten beschädigt

Unbekannte haben ein Element des aufwendig restaurierten Zaunes aus dem 19. Jahrhundert zerstört. Zur Ostra-Allee hin klafft nun eine Lücke.

Wie es mit dem Herzogin Garten weitergeht

Wie es mit dem Herzogin Garten weitergeht

Grünen-Fraktionschef Löser sieht die Stadt in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass der Park dauerhaft kostenlos offen ist. 

Warum Investor Saal doch in Dresden bleibt

Warum Investor Saal doch in Dresden bleibt

Nach einem Gespräch mit dem Baubürgermeister scheint der Bauherr besänftigt zu sein. Den Herzogin Garten will er trotzdem verkaufen.

Saal rechnet mit Dresden ab 

Saal rechnet mit Dresden ab 

Der Investor hat unter anderem Werft und Orangerie saniert. Jetzt will er beides verkaufen und die Stadt verlassen. 

Der Herzogin Garten ist nach Plänen von Hofgärtner Carl Adolph Terschek angelegt. Zwar nicht originalgetreu, aber mit den Formen der Beete und den geschwungenen Wegen orientiert er sich an Terscheks Ideen. Unter anderem sind 40.000 Krokuszwiebeln gesetzt worden, die dieses Jahr bereits blühten. Saal sagt, das Denkmalamt habe sogar den Abstand vorgegeben, in dem sie gesteckt werden sollten. Dazu kamen 5 300 Stauden und Bodendecker. Das 45 Meter lange Wasserbecken soll an den Weißeritzmühlgraben erinnern, der bei Grabungen gefunden wurde.

Mehr zum Thema Dresden