merken

Politik

Heute wäre die DDR 70 geworden

Die Nachkriegshoffnungen waren groß. Die DDR - gegründet am 7. Oktober 1949 - sollte der gerechtere deutsche Staat sein. Doch was blieb davon übrig?

Am 7.10.1989 wurde mit einer Militärparade in Ost-Berlin die Gründung der Deutschen Demokratischen Republik vor 40 Jahren gefeiert.
Am 7.10.1989 wurde mit einer Militärparade in Ost-Berlin die Gründung der Deutschen Demokratischen Republik vor 40 Jahren gefeiert. © dpa

 Von Jutta Schütz

Auf den großen Jahrestag am 7. Oktober 1989 hat sich die Stasi gut vorbereitet. Die "Sicherungsaktion" heißt "Jubiläum 40" und wird vom Staatssicherheits-Minister Erich Mielke selbst unterzeichnet. Die DDR-Oberen wollen den 40. Jahrestag der DDR groß feiern - mit einem Festprogramm, im Palast der Republik, mit Parade und Fackelzug. Dabei gärt es im Land seit langem, die Menschen flüchten massenweise in den Westen. SED-Generalsekretär Erich Honecker, nach längerer Krankheit erst wenige Tage wieder an Deck, will die Flüchtlinge und Demonstranten offiziell totschweigen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden