merken
PLUS

Dippoldiswalde

Hier entsteht ein kleines Wohngebiet

Das Grundstück an der Kleinbahn in Dippoldiswalde hat eine bewegte Geschichte. Nun beginnt ein neuer Abschnitt.

Ein Bagger zeigt, dass hier etwas Neues entsteht. Sieben Parzellen für Einfamilienhäuser sind auf der Friedrich-Engels-Straße in Dippoldiswalde geplant.
Ein Bagger zeigt, dass hier etwas Neues entsteht. Sieben Parzellen für Einfamilienhäuser sind auf der Friedrich-Engels-Straße in Dippoldiswalde geplant. © Foto: Frank Baldauf

Verschiedenste Nutzer hatte ein Grundstück an der Kleinbahn in Dippoldiswalde. „Einst war hier das Wehrkreiskommando ansässig, später der Meliorationsbetrieb“, berichtet Norbert Schwarz, dem die Fläche gehört. Im Oktober 2015 war dieses Grundstück Schauplatz eines Großbrands, bei dem 60 Bürocontainer zerstört wurden. Die Polizei vermutete einen politisch motivierten Brandanschlag, konnte aber keine Tatverdächtigen finden. Schwarz ließ dann die Container entsorgen und entwickelte neue Pläne für das Gelände.

Als Firmensitz für die Schwarz-Gruppe war die Fläche an der Friedrich-Engels-Straße 16 ohnehin immer weniger geeignet. Sie hat mehrere Steinbrüche im Osterzgebirge und betreibt eine Spedition für Baumaterial. Diese Tätigkeit hat sie nach Freital verlegt.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Erst überlegte Schwarz, hier ein Wohn- und Geschäftshaus zu errichten, hat dann aber noch einmal umgeschwenkt. Jetzt will er das Grundstück in sieben Parzellen aufteilen, auf denen Einfamilienhäuser ihren Platz finden. Der Technische Ausschuss des Stadtrats Dippoldiswalde hat diesem Vorhaben im vergangenen Herbst zugestimmt, dabei allerdings gefordert, das vor einem Bauantrag die Verkehrserschließung geregelt wird.

Inzwischen laufen die vorbereitenden Arbeiten, um hier Bauplätze zu schaffen, wie Norbert Schwarz informierte. „Wir erschließen die Fläche“, sagt er. Er will damit bis Herbst fertig werden und dann auch in den Verkauf gehen für die sieben Parzellen.

Damit ändert sich der Charakter dieser Gegend in der Dippoldiswalder Unterstadt hinter dem Bahnhof weiter. Gewerbliche Nutzung geht zurück, dafür bestimmen mehr und mehr Wohnhäuser das Bild. Oberhalb von dem Schwarz‘schen Grundstück ist in den vergangenen Jahren das Wohngebiet Wolframsdorfer Straße auf der grünen Wiese neu entstanden. 2008 hat auf dem Nachbargrundstück die heilpädagogische Kindereinrichtung „Glückskäfer“ eröffnet.

Baurechtlich handelt es sich bei dem Grundstück um ein sogenanntes Mischgebiet. Hier ist eine Wohnnutzung zulässig, aber auch Gewerbe, welche das Wohnen nicht wesentlich stört. So hat es die Stadt Dippoldiswalde im Flächennutzungsplan festgelegt, der 2009 beschlossen wurde.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.