SZ +
Merken

Hier geht’s um die Wurst

Am 31. August feiert Korch Hoffest. Und stellt dabei auch seine sächsischen Fleischlieferanten vor.

Teilen
Folgen

Von Jens Fritzsche

Am 31. August geht’s auf dem Gelände der Fleischerei Korch an der Großröhrsdorfer Straße um die Wurst. Aber nicht nur. Auch um den Schinken natürlich, für den die Radeberger schon jede Menge Preise bekommen haben.

Denn beim Hoffest am 31. August von 9 bis 18 Uhr können Interessierte in der Gläsernen Produktion verfolgen, wie bei Korch Wurst und Schinken entstehen. Weil ja gerade in Zeiten von Lebensmittelskandalen immer mehr Leute wissen wollen, wo ihre Lebensmittel eigentlich herkommen und was drin ist, hatte Firmenchef Michael Korch schon vor Jahren seine Gläserne Produktion eröffnet. Bei Rundgängen können nun alle den Fleischern zuschauen. Und Michael Korch ist jetzt noch einen Schritt weiter gegangen. „Wir haben in den vergangenen Monaten Höfe in Sachsen gesucht, von denen wir unser Fleisch beziehen, auch einen Schlachthof im sächsischen Torgau haben wir gewonnen, für uns zu arbeiten“, beschreibt der Firmenchef. Beim Hoffest wird Michael Korch nun eine Bilddokumentation präsentieren, die den Kunden zeigt, wo das Fleisch herkommt, das in Radeberg verarbeitet wird. „Heimat und Herkunft, so haben wir das Ganze überschrieben“, sagt Michael Korch.

Aber natürlich wird beim Hoffest nicht nur geschaut, sondern auch gekostet. Die extra für Feste in Radeberg kreierte „Radeberger Bierwurst“ zum Beispiel. Die gibt’s von 9 bis 12.30 Uhr beim musikalischen Frühschoppen mit dem Großerkmannsdorfer Blasorchester. Außerdem warten ein Korch-Wurstparcour und ein Schinken-Quiz auf die Besucher. Für die jüngsten Besucher wird ein Piratenland aufgebaut, Hüpfburg und Torwandschießen wird’s geben – und um 14 Uhr startet dann das Familienmusical „Der Traumstaub“ auf der Festbühne. Anschließend rockt dann die Express-Partyband.

Der Eintritt zum Hoffest ist frei.

www.fachfleischerei-korch.de