merken
PLUS Bautzen

Die Oberlausitz zum Verschenken

Rund 30 Manufakturen und kleine Produzenten aus der Region bieten ihre Waren gemeinsam in Cunewalde – und haben noch viel mehr vor.

Von der Schürze bis zur Kräutermischung – in der Kleenen Schänke in Cunewalde gibt es jetzt eine große Auswahl an Produkten aus der Region. Wirtin Carola Arnold und ihre Mitstreiter haben zum Start eine Verkaufsausstellung aufgebaut.
Von der Schürze bis zur Kräutermischung – in der Kleenen Schänke in Cunewalde gibt es jetzt eine große Auswahl an Produkten aus der Region. Wirtin Carola Arnold und ihre Mitstreiter haben zum Start eine Verkaufsausstellung aufgebaut. © Steffen Unger

Cunewalde. Bald ist Weihnachten, und viele Menschen haben schon mit der Suche nach Geschenken begonnen. Für sie und auch für jene, die erst kurz vor dem Fest damit anfangen, gibt es jetzt ein neues Angebot: die Geschenke-Schänke. Rund 30 Produzenten und Anbieter von Dienstleistungen aus der Region haben sich zu einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen. Ihr Ziel ist es, Handgemachtes aus der Oberlausitz anzubieten – nicht nur zu Weihnachten, sondern das ganze Jahr über.

Mit von der Partie sind – um nur einige wenige Beispiele zu nennen – die Hammermühle Bautzen Heinke & Sohn, der Hofladen Löhnert in Zockau, die Honigmanufaktur Robert aus Salzenforst, die Manufaktur für Textiles „Die Lade“ aus Neukirch, die Sächsische Spirituosenmanufaktur Kirschau und die Kaffeerösterei am Rosengarten in Löbau. Die Standorte sind zum Teil weit voneinander entfernt. Doch Kunden müssen nicht kilometerweit fahren. Denn alle am Netzwerk Beteiligten präsentieren ihre Waren und anderen Angebote an einer Stelle: in der Kleenen Schänke – Koch- und Kulturwerkstatt in Cunewalde, die ab sofort auch eine Geschenke-Schänke ist.

Anzeige
Verkäufer als Problemlöser für Unternehmer
Verkäufer als Problemlöser für Unternehmer

Kreativ und kommunikationsstark? Dann starten Sie jetzt als Mediaberater (m/w/d) in der DDV Mediengruppe für Görlitz, Niesky, Löbau und Zittau durch.

Vom Salz bis zum Parfüm

Wirtin Carola Arnold hatte die Idee für das Projekt, brachte die Partner zusammen und hält jetzt die Fäden in der Hand. Seit drei Jahren betreibt sie die Kleene Schänke und dort auch einen Laden für regionale Produkte aus kleinen Manufakturen. Dort gibt es zum Beispiel von ihr selbst zubereitetes Kräutersalz, Nudeln vom Bauernhof Pietzschke aus Schönbach sowie Parfüm von der Hautmacherei aus Neusalza-Spremberg, für die der Dresdner Parfümeur Uwe Herrich ein Oberlausitzer Parfüm kreiert hat. „Seit ich den Laden vom Hinterzimmer nach vorn verlegt habe, kommen immer mehr Leute, die was Besonderes suchen; Mitbringsel, kleine Geschenke … Zugleich sprechen mich immer öfter Produzenten aus der Region an“, berichtet Carola Arnold. Als dann auch noch vor einem Jahr eine Firma bei ihr Weihnachtsgeschenke in großer Menge bestellte, habe sie gemerkt, dass das ein zweites Standbein für ihr Unternehmen sein könnte. Der 57-Jährigen war aber auch klar: „Allein und mit einem Laden in Cunewalde abseits der Hauptstraße wird das nichts.“

Deshalb suchte sie Mitstreiter. Zusammen starten sie jetzt die Geschenke-Schänke. Jeder Beteiligte vertreibt den gemeinsamen Flyer, jeder präsentiert das Projekt auf seiner Internetseite. „Wir verstehen uns als Partner, nicht als Konkurrenten. Gemeinsam können wir unsere Produkte besser verkaufen und die Oberlausitz bekannter machen“, betont Carola Arnold. Alle seien sich einig, dass regionale Geschenke im Trend liegen; egal ob für Verwandte, Freunde, Geschäftspartner oder Mitarbeiter. Deshalb bieten sie künftig an einem Ort eine große Auswahl Oberlausitzer Produkte an.

An vier Tagen geöffnet

Zum Auftakt gibt es seit Anfang November bis zum 20. Dezember eine große Verkaufsausstellung im Obergeschoss der Kleenen Schänke, wo „jeder gucken, sich informieren, kaufen und bestellen kann“, wie die Wirtin sagt. Geöffnet ist Donnerstag bis Sonnabend von 15 bis 18 Uhr. Im vergangenen Jahr wäre das noch nicht möglich gewesen. Denn da hatte das unter Denkmalschutz stehende Umgebindehaus noch keine Heizung, nur in der Blockstube einen Kachelofen und ein paar mobile Heizgeräte. Anfang dieses Jahres ließ der Landesverein Sächsischer Heimatschutz, dem das Gebäude gehört, eine Heizung einbauen. „Dadurch können wir nun auch die obere Etage ganzjährig nutzen“, freut sich Carola Arnold.

Neben Oberlausitzer Produkten gibt es in der Geschenke-Schänke auch Gutscheine für Leistungen verschiedener Anbieter aus der Region. „So kann man Erlebnisse verschenken“, sagt die Cunewalderin. Zum Beispiel für Senf-Seminare, Brotback-Kurse, eine Kochschule, Massagen, eine Schreibwerkstatt… Für Leute, die sich schwer entscheiden können, haben die Mitstreiter als Inspiration verschiedene Pakete zusammengestellt. Das mit der Überschrift „Oma ist die Beste“ enthält zum Beispiel Eierlikör, Mini-Pralinen, ein Leinentuch und einen Gutschein für einen Floristikkurs. Auch „Für ganze Männer“, Freunde des mediterranen Genusses und viele andere Personen und Anlässe gibt es Vorschläge. Bei der Verpackung soll Folie weitgehend vermieden werden. Stattdessen gibt es Jutebeutel und Papiertüten.

Für das nächste Jahr haben die Beteiligten am Projekt Geschenke-Schänke schon neue Pläne. Sie wollen sich gemeinsam auf Messen und Märkten präsentieren. „Für kleine Produzenten alleine sind diese Auftritte zu kosten- und zeitaufwendig. Deshalb wollen wir das gemeinsam angehen“, sagt Carola Arnold und betont: „Wir fangen mit unserem Netzwerk gerade erst an. Weitere Mitstreiter sind gern gesehen. Wer Interesse hat, kann sich melden.“

Verkaufsausstellung bis 20. Dezember donnerstags bis sonnabends 15 bis 18 Uhr

www.geschenke-schaenke.de

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bautzen