merken
PLUS

Meißen

Hier gibt’s Hilfe, wenn die Arztpraxis zu ist

Für Wehwehchen gibt es im Landkreis Meißen einen neuen Bereitschaftsdienst. Patienten müssen aber bis in die Stadt.

Die Ärztliche Leiterin der neuen Bereitschaftspraxis Ulrike Schreiber und ihre Kollegin Schwester Marlen Schirmer arbeiten an einem Tresen eng mit den Oberärzten Dr. Thomas Peschel und Dr. Alexander Neumann von der Notaufnahme zusammen.
Die Ärztliche Leiterin der neuen Bereitschaftspraxis Ulrike Schreiber und ihre Kollegin Schwester Marlen Schirmer arbeiten an einem Tresen eng mit den Oberärzten Dr. Thomas Peschel und Dr. Alexander Neumann von der Notaufnahme zusammen. © Claudia Hübschmann

Meißen. Die Bauchschmerzen werden immer ärger im Verlauf des Sonntagvormittags. So richtig einzuordnen sind sie für den medizinischen Laien nicht. Bis Montag, wenn der Hausarzt seine Praxis vormittags öffnet, lässt sich diese Tortur keinesfalls ertragen. Hinzu kommt die wachsende Unsicherheit, ob es sich bei den Beschwerden nicht vielleicht doch um etwas Schlimmeres handelt, als nur um ein unverdächtiges Unwohlsein.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden