merken
PLUS Görlitz

Hier wird es besonders spannend

In den vier Wahlkreisen im Kreis schaut alles auf CDU und AfD. Doch es gibt mehr Spannung.

Symbolbild
Symbolbild © dpa

Wenn sich am Sonntag um 18 Uhr die Wahllokale schließen, gibt es zwar erste Prognosen und Hochrechnungen in ARD und ZDF, doch werden sie noch keine Antwort darauf geben, wie die Wahl in den vier Wahlkreisen im Landkreis Görlitz ausgegangen ist. Die AfD will nach Bundestags- und Europawahl zum dritten Mal stärkste Kraft an der Neiße werden.

Die CDU wiederum hofft auf eine Trendwende und vor allem auf ihr Zugpferd, Michael Kretschmer. Der steht nicht nur an erster Stelle der CDU-Landesliste, sondern der 44-Jährige bewirbt sich erstmals um das Direktmandat im Görlitzer Wahlkreis, zu dem Görlitz und Reichenbach sowie Markersdorf, Vierkirchen und Königshain gehören. Sein Herausforderer ist Sebastian Wippel von der AfD, der auch auf Platz 5 der Landesliste steht. Auch OB-Kandidatin Franziska Schubert tritt als Direktkandidat ihrer Partei hier an sowie Landtagsabgeordneter Mirko Schultze (Linkspartei).

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Auch in den anderen drei Wahlkreisen geht es vor allem um die Frage, ob die CDU ihre Direktmandate verteidigen kann. Vor fünf Jahren gewannen ihre Bewerber in allen vier Wahlkreisen die meisten Erststimmen. Von den damals Gewählten tritt dieses Mal aber nur noch Stephan Meyer im Zittauer Wahlkreis an, mit Matthias Reuter und Tilmann Havenstein gibt es in Löbau und Niesky neue Kandidaten. Da alle drei nur direkt kandidieren, müssen sie den Wahlkreis gewinnen, sonst verpassen sie den Einzug in den neuen Landtag.

Die AfD-Kontrahenten sind Roberto Kuhnert (Niesky), Mario Kumpf (Löbau) und Christian Siegert (Zittau). Von ihnen steht nur Mario Kumpf auf der Landesliste, Platz 26. Ob der ausreichen wird, ist nicht sicher und hängt von der Zahl der Direktmandate ab, die die AfD am Sonntag gewinnt, und deren Wirkung auf die Landesliste. Auf Platz 29 der Liste steht mit Jens Oberhoffner ein weiterer AfD-Kandidat aus dem Landkreis Görlitz. Ziemlich sicher in den Landtag über die Liste einziehen werden Mirko Schultze (Linkspartei), er steht auf Platz 10, sowie Franziska Schubert (Grüne) auf Platz 5 der Liste. Chancen hat auch Antonia Mertsching mit Listenplatz 13 bei der Linken. Eng wird es für Thomas Baum (SPD) aus Bad Muskau, der auf der Liste nur auf Platz 16 steht. Bei den derzeitigen Umfragewerten für die SPD reicht das nicht.

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky

Mehr zum Thema Görlitz