SZ +
Merken

Hilfe für Bewohner des Unglückshauses

Die Ostritzer Familie, deren Haus vor eineinhalb Wochen von einem Lkw zerstört wurde, hat eine altengerechte Wohnung mit Sozialbetreuung in der Betreuten Wohnanlage Großschönau gefunden und wird in den nächsten Tagen einziehen.

Teilen
Folgen

Die Ostritzer Familie, deren Haus vor eineinhalb Wochen von einem Lkw zerstört wurde, hat eine altengerechte Wohnung mit Sozialbetreuung in der Betreuten Wohnanlage Großschönau gefunden und wird in den nächsten Tagen einziehen. Das teilt Karsten Amthor vom Betreuten Wohnen Oberlausitz mit. Er dankt den Angehörigen des Vormieters, die mit ihrer schnellen Entscheidung der Übergabe der Wohnung an die Ostritzer Familie ermöglicht haben, sowie auch einer Reihe von Wohnungsinteressenten, die zugunsten dieser Familie verzichtet haben.

Schon zuvor ging eine Welle der Solidarität durch Ostritz. Die katholische Kirche Ostritz spendete die Sonntagskollekte. „Die Stadt Ostritz hat eine größere Summe bereitgestellt“, sagte Bürgermeisterin Marion Prange (parteilos). Immer wieder bekam sie Anfragen, wie geholfen, wohin Geld überwiesen werden könne.

Bei dem Unfall sind das Haus stark beschädigt und mehrere Mieter schwer verletzt worden. Zur Zukunft des Unglückshauses gibt es noch keine Entscheidung. Ein Lkw-Fahrer war auf glatter Straße von der Straße abgekommen und gegen das Gebäude geprallt. Nach bisherigen Ermittlungen hat der Fahrer wahrscheinlich zu spät gebremst, sagte ein Polizeisprecher. (SZ)