SZ +
Merken

Hilfe für Ehe und Familie

Neustadt. Die Dresdner Stadtmission berät seit fünfzig Jahren in Sachen Partnerschaft.

Teilen
Folgen

Von Vera Kliemann

Die erste Eheberatungsstelle Deutschlands wurde 1911 in Dresden eröffnet. „Wir als Evangelische Beratungsstelle der Stadtmission sind Teil dieser Geschichte und blicken auf fünf Jahrzehnte unserer Arbeit zurück“, sagte Andreas Rösch, Leiter der Dresdner Beratungsstelle, zur Jubiläums-Veranstaltung am Freitag im Haus der Kirche. In der Dresdner Schneebergstraße 27, in Radebeul und Freital hat die Stadtmission Anlaufstellen für Hilfesuchende.

„Die Zahl der Menschen, die sich an uns wenden, weil sie mit ihrem Leben nicht mehr zurechtkommen, ist in der vergangenen Zeit stark gewachsen“, sagte Pfarrer Karl Schäfer, Direktor der Stadtmission. Es seien junge Leute, die einen Weg für sich suchen und Ältere, die keinen Lebensmut mehr haben. Oft sei Arbeitslosigkeit die Ursache für Konflikte. „Partnerschaften halten die Belastungen, die die veränderte soziale Situation mit sich bringt, nicht aus.“

Pro Woche melden sich etwa 25 Personen in der Schneebergstraße zu einem Gespräch neu an. Neun Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gehören zu dieser Beratungsstelle. Neben der Partnerschaftsberatung stehen sie auch Hilfesuchenden zu Erziehungsfragen und Problemen bei der Schwangerschaft zur Seite.

Evangelische Beratungsstelle, Schneebergstraße 27, Tel.: 31 50 20