SZ +
Merken

Hilfe für Kita „Hand in Hand“

Dank einer Spende können Kellerräume, in die Grundwasser eindrang, nun saniert werden.

Teilen
Folgen

Mehr als einen halben Meter hoch stand das Wasser in der Kita „Hand in Hand“. Während der Flut hatte Grundwasser in den Keller der von der Meißner Lebenshilfe betriebenen Einrichtung an der Gabelstraße gedrückt. Sport- und Therapieräume des heilpädagogischen Kindergartens wurden stark in Mitleidenschaft gezogen, obwohl die Kita-Mitarbeiter Möbel, Einrichtung und abgestelltes Gerät ausräumen konnten. Ein Teil des Geborgenen wurde vorübergehend in der benachbarten Fachhochschule der Verwaltung gelagert.

Der vorläufig ermittelte Schaden beläuft sich nach Angaben der Initiative für Menschen in Not „arche nova“ auf 100 000 Euro. Gemeinsam mit der Partnerorganisation Habitat für Humanity hilft die Initiative der integrativen Kita beim Wiederaufbau. Weil die Versicherung für durch Grundwasser verursachte Schäden nicht aufkommt, sprangen die Vereine ein und ließen der Kita eine Spende zukommen.

Das Geld kann die im Landkreis einzigartige Kindereinrichtung, die erst kürzlich ihr 40-jähriges Bestehen feierte, gut gebrauchen. Wenn die Trockner ihren Dienst getan haben, müssen die Fußböden in den Kellern saniert werden. (SZ)