merken
PLUS

Hilfsaktion nach dem Brand hält an

Die Familie erhält von vielen Seiten Unterstützung. Das DRK hilft. Fußballer kicken für die Brandopfer.

Von Franz Herz

Die Welle der Hilfsbereitschaft für die Familie Göpfert, deren komplettes Wohnhaus in Ammelsdorf vergangene Woche abgebrannt ist, rollt weiter. Das Benefizspiel der SZ Stahl Schmiedeberg am Sonnabend zugunsten der Brandopfer hat 355 Euro eingebracht, wie Peter Hofmann von der SG Stahl informierte. Der Verein spendet die Eintrittsgelder und rief die Besucher auf, darüber hinaus etwas zu geben. „Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden“, sagt Hofmann.

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Eine solche Aktion wird am kommenden Wochenende in Hennersdorf erneut stattfinden. Dort treffen die SG Hennersdorf und die zweite Mannschaft von Stahl Schmiedeberg zu einem Derby in der 2. Kreisklasse aufeinander. Auch dann sind die Einnahmen und Spendenerlös für die Familie bestimmt, sagt Hofmann.

Der DRK-Kreisverband Freital wird am morgigen Mittwoch 10 000 Euro an die Familie übergeben, wie er informierte. Auch auf dem Spendenkonto, das die Gemeinde Schmiedeberg eingerichtet hat, waren bis zum gestrigen Tag rund 8 000 Euro eingegangen, wie der amtierende Bürgermeister Ulrich Kretzschmar (CDU) informierte. Neben Geldspenden gibt es auch viele andere Hilfsangebote. „Dabei vermitteln wir den Kontakt zur Familie, damit die sich mit den Spendern selbst in Verbindung setzen und klären kann, was notwendig ist“, sagt Kretzschmar. Die Familie Göpfert mit drei Kindern und der Großmutter hat bei dem Großfeuer ihre komplette Wohnung verloren. Drei Flügel ihres Vierseithofs in Ammelsdorf sind abgebrannt.