SZ +
Merken

Himmlische Künste und irdische Bedürfnisse

Dresden. Das finale Stadtfest-Wochenende bietet noch einmal großes Spektakel – besonders am und über dem Fluss.

Teilen
Folgen

Von Andreas Rentsch

Die zehntägige Open-Air-Feier anlässlich des 800-jährigen Stadtjubiläums der Landeshauptstadt neigt sich seinem Ende zu. Am Sonnabend und Sonntag lockt noch einmal ein umfangreiches Programm.

Himmelstheater „Moon“

Eine „Geschichte von und für Dresden“ kündigt das Veranstaltungsbüro 2006 für Sonnabend an. Ab 22.30 Uhr wird die südfranzösische Künstlergruppe Plasticiens Volants am Königsufer ein Stück mit dem Titel „Moon“ aufführen. Riesige, mit Helium gefüllte Figuren spielen ein Himmelstheater mit Artistik und Feuerwerk. Die Geschichte des Stücks nimmt ihren Anfang vor 800 Jahren: Sie erzählt von einem Fischer und der unbezwingbaren Kraft der Naturgewalten.

Augustus’ Brückenspiele

Die älteste Elbquerung der Stadt wird sowohl am Sonnabend als auch am Sonntag zum Anziehungspunkt für Straßenkunst-Liebhaber. Jeweils ab 14 Uhr starten die „Augustus’ Brückenspiele“ – mit Gauklern, Artisten und Musikern. Ein besonderer Tipp für Nachteulen und Frühaufsteher ist das Klavierkonzert zum Sonnenaufgang am Sonntag: Ab 4.30 Uhr spielt die Kateryna Titowa Stücke von Chopin, Schumann, Mozart und Liszt.

Fest der Kulturen

Bereits am gestrigen Freitag hat das „Fest der Kulturen“ begonnen. Das dicht gestaffelte Programm auf dem Parkplatz des Kulturpalastes bietet Musik, Tanz, Akrobatik und viel Folklore. Am Sonnabend geht es um 11 Uhr los mit dem russischen Chor „Expression“. 12 Uhr singt das Watra-Ensemble Lieder aus der Bukowina, 14 Uhr tritt das Heilongjiang Province Song & Dance Theatre auf. Am Abend gehören die Shows des vietnamesischen Ensembles „Lotus“ (19 Uhr) und der Israeli Dance Group (22.30 Uhr) zu den interessantesten Beiträgen.

Historische Erlebniswelt

Am Sonnabend und am Sonntag, jeweils ab 11 Uhr, animieren Handwerker und Hökerer, Schankwirte und Garbräter ihre Gäste, irdischen Bedürfnissen zu frönen. Spielleute, Komödianten und Gaukler sorgen in der Historische Erlebniswelt“ auf dem Schloßplatz für Belustigung. Für Sonnabend sollte man sich um 23.30 Uhr das Konzert der Gruppe „Eichenschild“ vormerken, für den Sonntag das Gaudium der Spielleute mit Tanz, Musik und Feuerspektakel (21 Uhr), das in den Abgesang mündet – ab 23 Uhr wird der Markt eingerissen.

Bärenzwinger

Eine Stadtfestparty mit Universal Mind, Support und DJ veranstaltet der Bärenzwinger am Sonnabend schon ab 12 Uhr. Am Sonntag spielen Kingkreole ab 19 Uhr, 22 Uhr geht die Party weiter.

Märchenwanderung

Anlässlich des 800. Stadtgeburtstages laden Künstler des Ensembles der „1001 Märchen“ am Sonntag zu einer etwas anderen Wanderung ein. Die dreistündige Tour führt zu historischen Orten wie der Yenidze, in die Holzhofgasse oder ins Türkische Bad im Schloss Albrechtsberg. Überall werden Geschichten erzählt. Start um 10 bzw. 15 Uhr in der Kuppel der Yenidze.

Läuferstafette

Acht Ausdauerläufer aus Dresdens Partnerstadt Ostrava werden am Sonnabend gegen 12 Uhr am Goldenen Reiter erwartet. Dort endet ihre 480 Kilometer lange Tour, die sie am Donnerstag begonnen haben. Laufstafetten zwischen Dresden und Ostrava haben eine jahrzehntelange Tradition – die diesjährige ist die einundzwanzigste.

www.dresden.de/800