SZ +
Merken

Historische Instumente erklingen

Dippoldiswalde. Bei den „Meisterinterpreten“ sind Hammerflügel und Barockvioline zu hören.

Teilen
Folgen

Gegen Ende des 28. Jahrganges von „Meisterinterpreten im Gespräch“ bringt das Violinkonzert des Jahres am kommenden Sonntag, 16 Uhr, im Dippoldiswalder Kulturzentrum Parksäle erstmals das Zusammenwirken alter Instrumente: von Barockvioline und Hammerflügel.

Als Interpreten werden zwei Meister ihres Faches erwartet, informiert Wolfgang Mende vom Musikverein Dippoldiswalde. „Der Barockgeiger Prof. Anton Steck ausKöln wird sich über den rekonstruierten Saal mit der trefflichen Akustik freuen, denn als Dirigent und künstlerischer Berater war er vor knapp vier Jahren mit dem Händel-Festspielorchester in Dippoldiswalde, damals noch auf der unzulänglichen Bühne auf der anderen Seite des Hauses“, teilt Mende mit.

Paganini im Programm

Steck gilt in Fachkreisen als herausragender Solist für Barockvioline, dessen leidenschaftliches Spiel mitreißt. Als einziger Barockviolinist hat er Paganini im Repertoire, und neben Mozart und Beethoven steht Musik von diesem auch auf dem Programm.

Steck studierte bei Jörg-Wolfgang Jahn und Reinhard Goebel, war Konzertmeister bei Musica Antiqua Köln und bei den Musiciens des Louvres, ist dies seit 2005 bei Concerto Köln. Mehrere CDs von ihm sind preisgekrönt. Der Professor ist seit 1996 Primarius des Schuppanzigh-Quartetts.

Marieke Spaans (Amsterdam) studierte beim legendären Altmeister Gustav Leonhardt, ist auch als Organistin und Kirchenmusikerin ausgebildet. Die mehrfache Preisträgerin unterrichtet als Professorin für historische Tasteninstrumente in Trossingen und musiziert als Solistin, Duo-Partnerin und Mitglied niederländischer Ensembles.

Das rare Hammerklavier kommt mangels Dresdner Hilfe aus Prag ins Dippoldiswalder Kulturzentrum. In der Konzertpause liest Olaf Hörbe (Dresden) aus Texten eines Schweizer Musikers und Musikschriftstellers. (SZ)

Konzert, 5. November, 16 Uhr, Kulturzentrum Dippoldiswalde, Karten im Freiverkauf (15 bzw. 12 Euro) u.a. im SZ-Treffpunkt, Kirchplatz 3, Dippoldiswalde, Vorverkauf über 03504 / 61 24 48