merken

Deutschland & Welt

38 Grad - und es wird noch heißer

Sahara-Luft und Sonne satt treiben die Temperaturen zu neuen Rekorden. Wie es im Juli dann mit dem Wetter weitergeht, das hängt nun vom Omega ab.

Die Temperaturen steigen weiter, und das bereits im Juni: Mit mehr als 40 Grad könnten es heute die höchsten je in Deutschland gemessenen Temperaturen werden. Der bisherige Rekord liegt bei 40,3 Grad. © Fredrik von Erichsen/dpa

Dresden/Leipzig.  Die bisherigen Hitzerekorde für Sachsen werden am Mittwoch fallen. Nie war es im Juni wärmer. Dresdens Rekord für die Innenstadt mit 36,1 Grad aus dem  Jahr 2013 wird dann Geschichte sein. Der für Görlitz mit bisher 35,2 Grad ebenso. 38 Grad sind im Laufe des Nachmittags drin, davon geht der Deutsche Wetterdienst (DWD) aus. In einigen Regionen wie dem Rheingebiet werden dann über 40 Grad erwartet. Und Gewitter sind nicht in Sicht, sagt Jens Oehmichen vom DWD Leipzig der Sächsischen Zeitung.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden