merken
PLUS

Hitzeschlacht am Skihang

Über 200 Mountainbiker gingen beim MDC-Rennen an den Start. Am Ende stand auch ein Sebnitzer auf dem Treppchen.

Es war im wahrsten Sinne des Wortes ein heißes Rennen, das sich die Mountainbiker am Pfingstsonntag in Sebnitz lieferten. Schon am frühen Morgen stieg das Thermometer unaufhaltsam in Richtung der 30-Grad-Marke. So begann der dritte Lauf der Rennserie des Mitteldeutschlandcups in der Disziplin Cross-Country (MDC-XC) erst einmal mit einem Rennen um die besten Schattenplätze am Skiheim in Sebnitz.

Trotz der heißen Temperaturen gingen insgesamt über 200 Mountainbikerinnen und Mountainbiker in den verschiedenen Altersklassen auf die anspruchsvolle Strecke, die entlang der Grenze durch den Sebnitzer Wald führte. Auch Fahrer aus Tschechien und Polen waren dabei.

Anzeige
Genuss im Riesenrad zur Blauen Stunde
Genuss im Riesenrad zur Blauen Stunde

Abendbrot über den Dächern Dresdens, zur allerbesten Zeit? Noch bis zum 4. Oktober im Riesenrad am Postplatz! Hier können Sie Tickets buchen.

Gegen Mittag hatten die Wettkampfrichter des Sächsischen Radfahrer-Bundes dann ein Einsehen: Aufgrund der weiter steigenden Temperaturen verkürzten sie die Renndauer um eine Runde.

In der Elite-Klasse machte schließlich Marco Schätzing vom SSV Mounty Altenberg das Rennen. Siegerin bei den Damen wurde Daniela Storch vom RSV Chemnitz. Und auch ein Fahrer des ausrichtenden Heimvereins durfte ganz hoch aufs Treppchen: Kai Uwe Lehnung vom Sebnitzer Radfahrerverein 1897 war der Schnellste in seiner Altersklasse. (SZ/dis)