SZ +
Merken

Hitzewelle ist vorbei - Trockenheit bleibt

Leipzig - Vereinzelte Regenschauer und deutlich niedrigere Temperaturen haben die Hitzewelle in Sachsen vorerst beendet. Am Wochenende und in der kommenden Woche werde das Thermometer die 30-Grad-Marke...

Teilen
Folgen

dpa

Leipzig - Vereinzelte Regenschauer und deutlich niedrigere Temperaturen haben die Hitzewelle in Sachsen vorerst beendet. Am Wochenende und in der kommenden Woche werde das Thermometer die 30-Grad-Marke nicht mehr erreichen, sagte Konrad Döpke vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig am Donnerstag der dpa. Am Freitag erwartet der Meteorologe sehr wechselhaftes Wetter mit Temperaturen knapp über 20 Grad. „Von strahlendem Sonnenschein bis hin zu kleinen Gewittern ist beinahe alles möglich“, sagte Döpke.

Für Landwirte ist allerdings bislang keine Entspannung in Sicht. Zwar könnten gebietsweise fünf bis sechs Liter Regen pro Stunde fallen, doch insgesamt sei die Regenmenge viel zu gering, sagte Döpke. Auch die Schifffahrtsgesellschaften könnten nicht mit steigenden Pegeln der Elbe rechnen. „Hier und da bringt der Regen vielleicht einen Zentimeter mehr, aber das ist nicht der Rede wert“, sagte Döpke. Um das mittlerweile enorme Niederschlagsdefizit auszugleichen, seien ergiebige Regenfälle nötig. „Aber die sind vorerst nicht in Sicht.“

Bereits am Wochenende soll es mit 25 Grad wieder sommerlich warm werden, vereinzelt könnten aber Wolken den Blick auf die Sonne verdecken, sagte Döpke. Erholsam für viele Hitzegeplagte könnten sich neben den Temperaturen auch die fallenden Ozonwerte erweisen. Der Wetterdienst erwarte in Sachsen vorerst keine gesundheitsschädigenden Werte mehr, sagte Döpke.