merken
PLUS

Löbau

Hochzeitsglück dank "Bauer sucht Frau"

Vor einem Jahr hat die Ex-Zittauerin Annett bei der RTL-Sendung einen Mann gesucht und über Umwege gefunden. Jetzt geht es auf Hochzeitsreise.

Bauer-sucht-Frau-Kandidatin Annett hat ihr Glück gefunden: in den Armen eines Postmannes.
Bauer-sucht-Frau-Kandidatin Annett hat ihr Glück gefunden: in den Armen eines Postmannes. © privat

Gerade jetzt, wo der Privatsender RTL seine neue Staffel "Bauer sucht Frau" ins Rennen schickt, hat Annett Mroß vor dem Traualtar "Ja" gesagt. Ein lustiger Zufall. Denn vor genau einem Jahr war die schlanke 44-Jährige selbst noch als Suchende in den Folgen zu sehen. Bauer Bernhard aus dem Schwabenland hatte die einstige Zittauerin, die damals in Bayern lebte, auserwählt und mit auf den Hof genommen. Es war vieles vielversprechend - aber nicht zielführend. Jedenfalls nicht mit den beiden.

Das Ziel - den Mann fürs Leben zu finden - hat Annett Mroß exakt ein Jahr nach Ausstrahlung der Folgen definitiv erreicht: Am 4. Oktober hat sie Rainer Adolphi geheiratet, einen Mann, den sie ohne die RTL-Sendung wohl nie kennengelernt hätte. Bauer ist ihr Ehemann nicht. Er arbeitet bei der Post und lebt in der Vulkaneifel in Rheinland-Pfalz. Rainer Adolphi hatte Annett beim Auftakt zur Sendestaffel von "Bauer sucht Frau" beim Scheunenfest gesehen und sich sofort auf die Suche nach ihr gemacht. 

Anzeige
Sparen wie die Schwaben in Sachsen 

Weil es zu Hause doch am gemütlichsten ist! Jetzt zu günstigem Gas und Strom mit Vertrauensgarantie der Stadtwerke Döbeln wechseln und Prämie sichern!

Doch Kontakt zu einer Frau zu bekommen, die so in der Öffentlichkeit steht, war gar nicht so einfach, denn der Sender versucht seine Kandidaten zu schützen und damit auch die "Geschichten" aus der Bauer-sucht-Frau-Staffel, die ja lange vor der Ausstrahlung gedreht werden. "Er hat mich auf Facebook und in den anderen sozialen Netzwerken gesucht, auch bei RTL wohl angefragt - bis er mich am Ende endlich gefunden hatte", erzählt sie. Und da die Sache mit Bauer Bernhard zwar in Freundschaft, aber nicht in Liebe mündete, versuchte es Annett Mroß mit dem hartnäckigen Verehrer: Sie führten über Monate eine Fernbeziehung über 500 Kilometer hinweg - genau das, was Annett Mroß eigentlich so gar nicht im Sinn hatte. Und so hat ihr die RTL-Serie doch noch Glück gebracht. "Meine Schwester hatte mich bei Bauer sucht Frau angemeldet und ich hatte mir gedacht, mehr als schief gehen kann es nicht", erinnert sie sich lachend.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Zuschauer verguckt sich in Zittauerin

Annett Mroß hatte bei "Bauer sucht Frau" kein Glück - aber auf andere Weise. Und sie erzählt, wie stark RTL beim Dreh eingegriffen hat. 

Symbolbild verwandter Artikel

Zittauerin sucht Bauer über RTL-Show

Am 26. November läuft vorletzte Folge von „Bauer sucht Frau“. Mit dabei ist auch Annett Mroß.

Inzwischen ist Annett Adolphi-Mroß, wie sie seit dem 4. Oktober heißt, zu ihrem Mann in die Eifel gezogen und glücklich. Zur Hochzeitsreise wird das Paar am 13. Oktober starten - und die führt ausgerechnet in ihre alte Heimat. "Die Flitterwochen werden wir im Zittauer Gebirge verbringen", erzählt sie und fügt hinzu: "Mein Sohn, der hier lebt, konnte leider nicht zur Hochzeit kommen und da fahren wir eben hin." Kontakt und Verbindung in die Oberlausitz hat Annett Adolphi-Mroß ohnehin nach wie vor. Zwar ist sie in Dresden geboren und hat zunächst in Meißen gelebt. Aber 1996/97 kam sie - der Arbeit und der Familie wegen - nach Zittau. Ihre Mutter und Geschwister waren hier und ihre zwei erwachsenen Söhne ebenso. In Zittau habe sie dann lange gelebt und sich dort auch sehr wohl gefühlt - aber gute Arbeit habe sie nicht gefunden, weswegen sie nach Bayern gegangen ist.

Mehr Lokales:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau