merken
PLUS Pirna

Mehr Hochzeiten trotz Corona

Dem Virus zum Trotz: Geheiratet wird manchenorts im Akkord. Einige Paare verschieben aber auch ihre Trauung. Das könnte zum Problem werden.

Dieses Jahr hat Corona einige Heiratspläne durcheinandergebracht.
Dieses Jahr hat Corona einige Heiratspläne durcheinandergebracht. © dpa

Die Liebe ist stärker als Corona. Auch wenn viele Hochzeitsfeiern kleiner oder verschoben wurden, auf dem Jawort haben die meisten Paare bestanden. So weist die Statistik in Dohna und Gottleuba für das erste Halbjahr sogar einen Anstieg gegenüber den ersten sechs Monaten vorigen Jahres aus. Den Heidenauern hingegen hat der Virus offenbar die Lust am Heiraten genommen.

Trotz Absagen mehr Trauungen

In Dohna und auf Schloss Weesenstein wurde im ersten Halbjahr trotz Corona-Absagen und -Verschiebungen mehr geheiratet als in den ersten sechs Monaten 2019. Im Dohnaer Rathaus wurden zwölf Ehen geschlossen, fünf davon im Januar und Februar, auf Weesenstein zehn. Jeweils ein Paar sagte seinen Termin in Dohna und Weesenstein ab, insgesamt fünf verschoben ihn. Drei Paare, die sich dieses Jahr noch nicht terminlich festgelegt haben, wollen nun erst 2021 heiraten. 

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Kapelle und Schloss immer gefragter

In Bad Gottleuba-Berggießhübel werden an drei Orten Paare getraut: Im Trauzimmer in Liebstadt, in der Creutz-Kapelle Nentmannsdorf und auf Schloss Kuckuckstein. Die Kapelle und das Schloss sind mit fünf bzw. sieben Trauungen dieses Jahr gefragter als voriges. Das Liebstädter Trauzimmer wurde neunmal von den Paaren gewählt. Die zwischen Januar und Juni 21 geschlossenen Ehe sind zwei mehr als im ersten Halbjahr vergangenen Jahres.  Drei Hochzeiten wurden bereits auf nächstes Jahr verschoben. Sechs Paare wollen noch dieses Jahr in Bad Gottleuba-Berggießhübel heiraten.

Die Lust am Heiraten vergangen

In Heidenau hat die Lust aufs Heiraten im Vergleich zum Vorjahr nachgelassen. Den 43 Ehe des ersten Halbjahres 2019 stehen 2020 nur 37 gegenüber. Getraut werden die Paare entweder im Rathaus oder im Barockgarten. Er hat dieses Jahr erst 13 Feiern erlebt, voriges Jahre waren es Ende Juni schon 20. Ein bisschen wird der Barockgarten noch aufholen. Heiraten alle, die sich noch angemeldet haben, sind es dann 24. Das ist dann weniger als die Hälfte der Eheschließungen von 2019 - damals waren es 55 im Barockgarten und insgesamt in Heidenau 109. Dieses Jahr kommt Heidenau auf nur 67.  Acht Paare haben ihren Termin bereits von 2020 auf 2021 verlegt. 

Die vielen auf nächstes Jahr verschobenen Termine könnten zum Problem werden. Die meisten Orte zum Heiraten haben nämlich begrenzte zeitliche Kapazitäten in den heiratsfreudigen Monaten zwischen Mai und September. Schloss Weesenstein hat jetzt die Termine für nächstes Jahr bekanntgegeben: 20. März, 17. April, 8. und 28. Mai, 26. Juni, 31. Juli,  21. August, 3. und 11. September sowie 2. Oktober -  am 12. Juli und  7. August sind Parktrauungen möglich. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna