merken

Radeberg

Hoffnung auf baldigen Baustart

Beim EKZ in Radeberg soll das Genehmigungsverfahren schnell abgeschlossen werden. Händler sind verunsichert.

Das Einkaufszentrum EKZ in Radeberg beherbergt große und kleine Anbieter. Im kommenden Jahr wird das Haus für 8,5 Millionen Euro umgebaut.
Das Einkaufszentrum EKZ in Radeberg beherbergt große und kleine Anbieter. Im kommenden Jahr wird das Haus für 8,5 Millionen Euro umgebaut. © Air Control

Mehrmals musste der Termin schon verschoben werden: Erst sollte der Umbau des Einkaufszentrums EKZ in Radeberg ab Juli stattfinden, dann wurde ein Start zum Jahresbeginn 2020 bekanntgegeben, jetzt ist Februar im Gespräch. Die Verunsicherung unter den Händlern im EKZ ist groß, ob dieser Termin gehalten werden kann. Noch Anfang September lagen dem Eigentümer, der „DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG“, keine Genehmigung für die Arbeiten vor. Jetzt kommt offenbar Bewegung in die Sache. Ende September stimmte der Radeberger Stadtrat der Neufassung des Bebauungsplans zu. Nun will auch das Landratsamt schnell reagieren. „Die Baugenehmigung ist in Arbeit. Das Verfahren soll zeitnah abgeschlossen sein“, sagt Sarah Günther vom Landratsamt Bautzen. Einen konkreten Termin für die Erteilung nannte sie aber nicht. Matthias Schrade, Vorstand der Firma DEFAMA, hofft, dass das Genehmigungsverfahren schnell abgeschlossen ist. „Wenn wir die Unterlagen zeitnah erhalten, dann bin ich zuversichtlich, dass wir im Februar mit der Modernisierung beginnen können.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden