SZ +
Merken

Hoffnung für Neusalza-Sprembergs löchrige Bahnhofstraße

Immer mehr schwere Brummis fahren auf der Strecke ins Gewerbegebiet. Das belastet die Anwohner. Besserer Straßen- belag soll Abhilfe schaffen.

Teilen
Folgen

Von Romy Kühr

Neusalza-Spremberg. Ein Bauvorhaben, dass die Neusalza-Spremberger lange herbeigesehnt haben, rückt in greifbare Nähe. Der Landkreis Görlitz wolle den Ausbau der Bahnhofstraße, die eine Kreisstraße ist, für 2016/2017 einplanen. Das sei das Ergebnis einer gemeinsamen Vor-Ort-Besichtigung mit Vertretern der Stadtverwaltung und des Landratsamtes, berichtete jetzt Bürgermeister Matthias Lehmann (CDU).

Auf eine Entlastung der Anwohner hofft der Bürgermeister auch deshalb, weil über die Bahnhofstraße immer mehr Laster fahren. Die schweren Brummis verursachen Lärm auf löchrigen Straße, die noch einen Belag aus Kopfsteinpflaster hat. Demnächst ist damit zu rechnen, so Lehmann, dass bis zu 60 Laster pro Tag die Straße passieren, die ins Gewerbegebiet Rumburger Straße zur Firma Plastic Concept fahren. Der Lieferverkehr zu dem Unternehmen wird über die Bahnhofstraße geleitet. Dazu hat die Stadt extra Schilder an den Abzweigen von der B 96 aufgestellt. Denn vorher war es immer wieder vorgekommen, dass Lkw-Fahrer falsch abbogen und dann ratlos mitten in der engen Innenstadt standen. In Anbetracht des steigenden Lasterverkehrs habe die Stadt auch darauf hingewiesen, dass der Einmündungsbereich von der Bundesstraße 96 in die Bahnhofstraße dringend umzubauen ist, so Lehmann.