merken

Großenhain

Hohe Verluste beim Storchennachwuchs

Im Raum Großenhain sind dieses Jahr 67 Jungstörche ausgeflogen – die Vermehrungsquote reicht nicht aus, um den Bestand langfristig zu halten.

Storchennachwuchs in der Lauterbacher Parkidylle.
Storchennachwuchs in der Lauterbacher Parkidylle. © Peter Reuße

Großenhain. Ein bisschen wehmütig denken Großenhains Storchenschützer an die 1990er Jahre zurück, als im Altkreis jedes Jahr 100 oder mehr der hier geschlüpften Jungstörche den Vogelzug nach Afrika antraten. Diesmal waren es nur 67. „Das sind zu wenige Nachkommen, wenn sich der Bestand auf der aktuellen Höhe halten soll“, sagt der Ornithologe Peter Reuße. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden