merken

Kamenz

Hoher Besuch in Getriebefabrik

Sachsens Finanzchef Matthias Haß sprach mit den Mitarbeitern der Firma C.H. Schäfer Getriebe in Ohorn. Zum Beispiel über Sorgen mit Sanktionen.

Philipp Zosel, hat bei der C.H. Schäfer Getriebe GmbH in Ohorn bis Februar 2019 Zerspanungsmechaniker gelernt. Jetzt arbeitet er hier als Bediener und Einrichter an senkrechten Bearbeitungszentren. © Foto: Bernd Goldammer

Ohorn. Freistaat-Finanzminister Matthias Haß (CDU) interessiert sich offenbar für innovative Firmen, die gleichzeitig Industriegeschichte in Ostsachsens mitgeprägt haben. Wie zum Beispiel die C.H. Schäfer Maschinenfabrik in Ohorn. Eingeladen von MdL Aloysius Mikwauschk stattete er der Firma soeben einen Besuch ab.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden