merken
PLUS

Förderung beantragt

Im Bernsdorfer Tiergehege soll ein Spielplatz errichtet werden. Der ist für mehrere Generationen gedacht. Das macht die Sache aber teurer.

© dpa

Von Ralf Grunert

Für die im Bernsdorfer Tiergehege geplante Errichtung eines „Mehrgenerationenspielplatzes mit Naherholungsfunktion“ kann die Stadt mit EU-Fördermitteln aus dem Leader-Programm rechnen. Er gehört zu den 44 in der Region Dresdner Heidebogen ausgewählten Projekten. Die in Aussicht stehende Fördersumme für den Mehrgenerationenspielplatz beträgt 85 200 Euro, wie aus dem Rathaus zu erfahren war. Es erfolgt damit eine 60-prozentige Förderung. Insgesamt sind 142 000 Euro für den Spielplatz-Bau eingeplant. Den von der Stadt zu tragenden Eigenanteil steuert der Bernsdorfer Entwicklungsverein ehemaliges GUS-Tanklager (BEV-TeV) bei. Das hatte der Vereinsvorsitzende Harry Habel, der ja gleichzeitig Bürgermeister ist, schon im vergangenen Jahr angekündigt.

Technische Universität Dresden
TU Dresden News
TU Dresden News

Was passiert an der Exzellenzuniversität TU Dresden? Aktuelle News und Informationen finden Sie in unserer Unternehmenswelt.

Entscheidung liegt beim Landkreis

Einen Termin für den Baubeginn gibt es derzeit nicht. Noch muss ja auch – wie bei allen 44 ausgewählten Projekten – die Bestätigung der Förderung durch den Landkreis Bautzen erfolgen, so der Hinweis von Hauptamtsleiterin Gabriele Witschaß. Es bleibt aber dabei, dass der Bau möglichst im zeitigen Frühjahr starten und noch im Verlauf des Jahres vollendet werden soll.

Zwar ist der nun zur Realisierung vorgesehene Spielplatz deutlich teurer als die Ursprungsvariante, für die rund 110 000 Euro veranschlagt waren. Das hat aber auch seine Gründe, wie Gabriele Witschaß sagt. So handelt es sich nicht um einen gewöhnlichen Kinder-Spielplatz, sondern eben um einen Mehrgenerationenspielplatz, der auch für ältere Menschen gedacht ist. Nicht nur im ASB-Heim „Am Schmelzteich“ werden potenzielle Nutzer gesehen. Konsequenterweise wird der Spielplatz auch behindertengerecht gestaltet sein, insbesondere betrifft das die Wege und deren Befestigung sowie die Sitzgelegenheiten. Wegen der Lage direkt am Froschradwanderweg wurde ein Stellplatz für Fahrräder in das Projekt aufgenommen. Und es soll auch eine Beleuchtung des Spielplatzes geben, um Vandalismus vorzubeugen.

Das Spielplatz-Projekt ist nicht das einzige in Bernsdorf, das in dieser Woche vom Koordinierungskreis für eine Förderung ausgewählt wurde. Es gibt auch noch ein privates Projekt im Bereich Wohnen. Nähere Details nannte Regionalmanagerin Kristina Kroemke unter Verweis auf den Datenschutz nicht. Allerdings ließ sie wissen, dass sich die Förderung für alle 44 Projekte auf 2,8 Millionen Euro summiert. Diese verteilen sich unter anderem auf 26 Projekte zur Schaffung von Wohnraum für Familien oder Paare, auf die Gestaltung von vier Dorfplätzen und Freiflächen, auf die Sanierung einer Kirche und einer Turnhalle, auf die Renaturierung eines Bachlaufes – und eben auch den Spielplatzbau in Bernsdorf.