SZ +
Merken

Hohnsteiner haben noch Reserven

über denTourismus

Teilen
Folgen

Von [email protected]

Die Hohnsteiner wollen in Sachen Tourismus vorankommen. Schritt für Schritt soll der ausgebaut werden. Nicht, dass sie sich in den letzten Jahren ausgeruht hätten. Aber es gibt noch viele Reserven. Das Hauptaugenmerk lag bislang auf der Vermarktung der beiden Bäder in Hohnstein und Rathewalde sowie auf dem Basteiparkplatz. Deshalb beklagten die Hoteliers und privaten Vermieter in letzter Zeit mehr und mehr ein fehlendes Marketingkonzept. Zu lange hätte man im eigenen Saft geschmort. Deshalb sollen jetzt neue Wege beschritten werden, die Hohnstein bekannter machen. Das ist gut so. Denn an Touristen mangelt es noch. Die sollen nun bewusst nach Hohnstein geholt werden. Das Hotel ambiente und die Burg haben da einiges an Ideen vorgelegt. Nun gilt es, eine gemeinsame Strategie auf den Weg zu bringen. Denn letztlich dürften es die Hohnsteiner auch nur zusammen schaffen, mehr aus dem Tourismus herauszuholen. Denn der lebt nicht nur von der schönen Landschaft, sondern unter anderem auch von einem guten Service.Seite 17