merken
PLUS Döbeln

Haftbefehl nach Verfolgungsjagd in Döbeln

Am Freitag jagte die Polizei in Döbeln mit Hilfe eines Hubschraubers und mehreren Einsatzwagen einen Pkw. Nun suchen die Beamten Zeugen.

Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei endete am Freitag gegen 20 Uhr für einen Kriminellen mit einem Unfall auf der Kleinen Kirchgasse in Döbeln.
Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei endete am Freitag gegen 20 Uhr für einen Kriminellen mit einem Unfall auf der Kleinen Kirchgasse in Döbeln. © Dietmar Thomas

Döbeln/Nossen. Mehrere Polizeifahrzeuge und ein Hubschrauber verfolgten am Freitagabend einen Pkw  in die Döbelner Innenstadt. In der Kleinen Kirchgasse endete die Verfolgungsjagd dann hollywoodreif. Nach Augenzeugenberichten verunfallte das verfolgte Fahrzeug gegen 20 Uhr. Dabei rammte der flüchtige Fahrer ein Verkehrsschild, durchbrach eine Hecke und schlug zwischen zwei geparkten Wagen ein. Vorausgegangen war ein Autoraub in Nossen.

Wie am Montag bekannt wurde, ist gegen den Tatverdächtigen, einen 29-jährigen Deutschen, inzwischen Haftbefehl erlassen worden. Ihm wird nicht nur der räuberische Angriff auf Kraftfahrer am Freitag zur Last gelegt, sondern noch weitere Verkehrsstraftaten. 

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

"Welche im Einzelnen vorliegen, müssen die Ermittlungen zeigen", äußerte sich Polizeihauptkommissar Stefan Grohme von der Polizeidirektion Dresden. In Frage kommen unter anderem das Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie der gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr.  

In dem Zusammenhang sind die Beamten der PD Dresden derzeit auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise zum Fahrverhalten des Mannes am Freitagabend geben können. Die Beamten wollen wissen, ob der 29-Jährige durch seine Fahrweise andere gefährdet hat. Zeugen können sich dafür unter Tel. 0351 4832233 melden. 

Verfolgung begann in Niederstriegis

Zur Fahrtstrecke, die der 29-Jährige am Freitag von der Waldheimer Straße in Nossen bis nach Döbeln zurückgelegt hatte, ist nur ein Teil bisher bekannt. Gegen 19 Uhr wurde der gestohlene Honda nach Angaben von Grohme in Roßwein gesehen. "Von dort fuhr er nach Döbeln. Etwa ab Höhe Niederstriegis wurde er von einem Streifenwagen verfolgt. In Döbeln fuhr er Richtung Obermarkt. Dann über die Große Kirchgasse auf die Kleine Kirchgasse, wo es zum Unfall kam", beschreibt der Beamte das, was bekannt ist. 

Ein Zusammenhang mit weiteren Fahrzeugdiebstählen sei derzeit nicht offensichtlich, äußerte sich Grohme. In der Region Döbeln hatte es in den vergangenen Wochen einige Kfz-Diebstähle gegeben. Doch auch zu diesen sei nach derzeitigem Kenntnisstand kein Zusammenhang zu sehen, informierte Doreen Göhler von der Pressestelle der PD Chemnitz, die für die Region Döbeln zuständig ist. 

Senioren gelingt die Flucht

Gegen 17.25 Uhr war der zunächst  unbekannte Täter am Freitag an der Waldheimer Straße in Nossen zu einem  75-Jährigen ins Fahrzeug gestiegen. Er bedrohte den Senior mit einem Messer und verlangte von ihm,  loszufahren. Als der Geschädigte versuchte,  den Zündschlüssel abzuziehen, schlug ihn der Unbekannte auf den Arm. Dem 75-Jährigen gelang es, das Fahrzeug zu verlassen. Der Täter flüchtete mit dem geraubten Honda CRV.

Im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen, unter Beteiligung der Polizeidirektion Chemnitz, wurde der Pkw im Revierbereich Döbeln gesichtet. Die Suchmaßnahmen wurden auf diesen Bereich konzentriert und der Pkw nach einer Verfolgungsfahrt im Stadtgebiet Döbeln gestellt. Dabei kam es  zu einem Verkehrsunfall zwischen dem entwendeten Pkw, einem Funkwagen der Polizeidirektion Dresden und zwei geparkten Fahrzeugen. Der dadurch verursachte Sachschaden beträgt rund 50.000 Euro.

Tatverdächtiger stand unter Drogen und Alkohol

Der Tatverdächtige wurde an der Unfallstelle vorläufig festgenommen. Er stand offensichtlich unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich um einen 29-jährigen Deutschen. 

Der geklaute und beschädigte Honda wurden nach Polizeiangaben zur Spurensuche und -sicherung sichergestellt. Angaben zum Zustand des Wagens konnte Stefan Grohme nicht machen. 

Die Verfolgungsjagd endete für den mutmaßlichen Autodieb mit einem Einschlag zwischen zwei Pkw.
Die Verfolgungsjagd endete für den mutmaßlichen Autodieb mit einem Einschlag zwischen zwei Pkw. © Dietmar Thomas
Ein Hubschrauber hatten den gestohlenen Honda ausgemacht und verfolgt.
Ein Hubschrauber hatten den gestohlenen Honda ausgemacht und verfolgt. © Dietmar Thomas
© Dietmar Thomas
© Dietmar Thomas

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln